was immer du tust, bedenke das ende

wahrscheinlich war es koketterie, sicher grössenwahn:

Genussblogs Awards

vor zwei wochen habe ich esskultur.at zu den genussblogs awards 2007 angemeldet. meine kulinarischen notizen in blog-form waren ein paar monate online, der inhalt übersichtlich, weil kaum vorhanden. gerade einmal zwölf beiträge hatte ich verfasst. niemand kannte die seite, weil ich bis auf wenigen eingeweihten (noch) nichts davon erzählt hatte. ich wollte im stillen werken, die seite füttern und erst dann, wenn sie mehr text-fleisch zwischen den rippen hat, stolz damit hausieren gehen.

jetzt haben wir die suppe

weil die jury der genussblogs awards 2007 esskultur.at zumindest gut genug fand, um sie (die webseite) bzw. es (das blog) unter die zehn besten zu nominieren, habe ich jetzt ein kleines problem. mich packt der ehrgeiz. zuerst wollte ich gar nichts davon schreiben. dann ist mir eingefallen, dass ich mir die suppe ja selbst eingebrockt hatte. wer hat sich denn beworben? eben. wer bewirbt sich, um nicht zu gewinnen? ich wollte ein bisschen lob und ein „esskultur.at hat potential, ist aber noch viel zu jung und schmächtig“ lesen. das hätte mich motiviert. jetzt fühle ich mich so, wie wenn man seinen grössten topf mit rindssuppe auf dem herd hat und beim aufheben des deckels unkonzentriert den kopf darüber hält: der heisse dampf verschlägt einem kurz den atem – und man wird rot im gesicht.

wer löffelt sie aus?

natürlich würde ich gerne einen fulminanten lauf hinlegen und diese awards so locker gewinnen, wie mein mundwerk im alltag sitzt. aber dafür braucht es leute, die – bis spätestens 15. oktober – für esskultur.at voten, indem sie auf diese seite klicken, ihre e-mail-adresse angeben (damit das voting nicht gefälscht wird), die sicherheitsfrage (eine einfache rechenaufgabe) beantworten, das e-mail, das sie daraufhin bekommen, öffnen, den darin befindlichen link anklicken und auf der abstimmungsseite tatsächlich ihre stimme abgeben.

ps: esskultur.at ist das einzige österreichische blog unter den nominierten.

über die genussblogs awards 2007

die genussblogs awards 2007 sind auf die initiative von genussblogs.net – dem heldenhaften versuch, die deutschsprachigen genussaffinen blogs aufzulisten und zu kategorisieren – entstanden. sie finden heuer zum ersten mal statt. zu gewinnen gibt es warengutscheine, messersets – und vor allem aufmerksamkeit.

man musste sein blog dafür selbst anmelden, das vorschlagen anderer blogs war (heuer) nicht möglich. leider haben sich nur 46 genussblogs (das englische food blogs ist wohl derzeit noch geläufiger) beworben – aus falscher bescheidenheit? mir fehlen blogs wie 1x umrühren bitte, genussmousse oder lamiacucina. haben die sich nicht angemeldet? oder kamen sie nicht in die endauswahl?

eine elfköpfige jury hat aus den 46 die zehn besten genussblogs ausgewählt. jetzt entscheiden die leserinnen und leser über ihr lieblings-genussblog.

kommentare

4 kommentare zu “was immer du tust, bedenke das ende”

  1. Petra sagt:

    Genau diese Blogs fehlen mir auch – und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie es nicht in die Top Ten gebracht hätten. Schade…

    Viel Glück für die Abstimmung (auch wenn das Ergebnis in keinem Fall wirklich objektiv sein dürfte)!

  2. TomCool sagt:

    pffff, woher weiß man sowas. Ich hatte nicht einmal die geringste Ahnung, dass es diesen „Wettbewerb“ gibt.

    tzzzzzzz

    Bin an der Rechenaufgabe gescheitert. hast du „einfach“ geschrieben?

    Da stand Wurzel aus 817 *pi / 14,8922221! Oarg, was für Dich einfach ist. ;-)

  3. sisko sagt:

    Naja, aufs Stockerl hat’s nicht gereicht, aber alleine die Nominierung ist für ein so frischgebackenes Blog wie Esskultur eine Anerkennung. Ad multos awardos!

TRACKBACKS
  1. […] awards 2007. auch damals war esskultur – noch nicht mal ein halbes jahr alt – nominiert (und bekam außer blech ein messer, wein und viele neue leserinnen und […]



einen kommentar schreiben