ideale gäste, (fast) ideales frühstück

eigentlich sind mir solche gäste ja die liebsten: kommen um mitternacht in wien west an, finden den weg selbst um diese uhrzeit quer durch die stadt ohne fremde hilfe und sind in der früh um 8 schon wieder aus dem haus. und das nur, weil ich, die frau esskultur, um frische kasses briochekipferl vom meinl am graben gesudert habe, die der gast, wenn er, wie ursprünglich geplant, heute früh angekommen wäre, auf dem weg vom westbahnhof hierher mitnehmen hätte können.

aber die freude über die idealen gäste wird getrübt, wenn solche von der gut durchdachten mission (mein auftrag wurde um ungarische salami und salzbutter erweitert) zurückkommen, um mir, die ich schon brav hinterm schreibtisch sitze und…online zeitung lese, folgendes süffisant quer durch den raum zum chefinnensessel mitzuteilen:

meinl_kipferl.jpg

es hat sich erwiesen, dass auch die [frau] esskultur nicht unfehlbar ist! kasses kipferl gibt’s erst ab 9 uhr. die liefern nämlich aus dem waldviertel.

da war es zehn vor 9 und der gast, dem offenbar die nötige kulinarische ausdauer fehlt, schon wieder hier. mit der begründung, der webmeister hätte um 11 probe und könne deshalb nicht auf kasses kipferl warten. er vielleicht nicht, aber ich!

meinl_salzbutter.jpg

meinl_salami.jpg

wir werden jetzt die briochekipferl der zweiten wahl verkosten. mein ideales frühstück seit ungefähr 30 jahren ist: frische briochekipferl mit butter und dünn geschnittener, ungarischer salami. die kipferl müssen weich, keinesfalls knusprig und keinesfalls trocken, keinesfalls aber auch fett sein, dürfen aber gerne ein paar rosinen enthalten. die butter muss ganz frisch sein, mit salzbutter habe ich’s noch nie probiert, das wird heute eine premiere. und die salami muss von pick, keinesfalls von herz (nach einwand von salamikennerin seisie sofort geändert) und sehr dünn geschnitten sein. nein, sonst habe ich im moment keine sorgen. doch: welcher tee passt am besten?

kommentare

3 kommentare zu “ideale gäste, (fast) ideales frühstück”

  1. seisie sagt:

    zwecks haarspalterei:
    a) ich würd froh sein, hier eine herz (ohne t bitte, ja!) zu kriegen, die pick gibt´s ja überall!
    b) salzbutter nie zu salami! selbst die demi-sel ist für salami zu salzig!
    c) gar kein tee, sondern a schalerl filterkaffee mit ganz frischem obers

    weiss eigentlich der herr frank von deinen obsessionen – vielleicht bäckt er extra für dich einmal 1000 kipferl zum einfrieren

  2. katha sagt:

    aber laut herrn steiner in tulln darf man gebäck maximal 14 tage einfrieren, danach baut’s ab…
    herz, oje, aber kein wunder, weil ich ja nur pick essen will!
    und das mit der butter stimmt. geht gar nicht. schon eher zur marmelade auf dem semmerl…
    ps: osmanthustee hat – wie schon oft in diesem speziellen frühstücksfall – gut gepasst. filterkaffee? und auch noch mit obers? brrrrr, darf ich nicht trinken.

  3. Sebastian sagt:

    Fetter Hefeteig, Rosinen und ungarische Salami, das klingt auf Anhieb nach einer guten Combo. Vielleicht mal mit Gelbem Tee probieren – hielt ich erst auch für Gschwerl, aber guter hat so einen Kakao-Kaffee-Ton, den ich mir hier gut vorstellen kann. Mein Guter ist von Ronnefeldt, Demmer sagt, dass seiner ähnlich wie Weißer Tee schmeckt, was dann nicht meiner wäre.

einen kommentar schreiben