frische feigenfreude

das wochenende habe ich durchgearbeitet, zur belohnung gibt’s einen tipp für alle, die in und um wien leben und feigen mögen:

feigen_hoch.jpg

diese frischen feigen stammen vom biofeigenhof in simmering. dort wachsen in einem alten gewächshaus über 20 sorten biologisch angebaute feigen, die von jetzt bis in den herbst samstags ab hof gekauft werden können.

feigen_oben.jpg

jetzt sind die feigen noch frisch und saftig, nicht extrem süss. so gute feigen habe ich schon lange nicht mehr gegessen. mir sind sie am samstag am slow food markt der vielfalt (oder slow food corner, wie das ding aktuell genannt wird, entzieht sich meiner kenntnis) auf dem karmelitermarkt ins auge gesprungen. das war aber meines wissens nach eine einmalige aktion.

feigen_halb.jpg

am stand daneben, ebenfalls unter der gelben slow food markise, habe ich mein wöchentliches „p“ brot vom gragger (mehr davon am freitag im rondo des standard) und ein viertel pane casareccio (der unglaublich gute, dicke, goldene laib mit viel olivenöl) gekauft. daraus wurde am samstag abend einer unserer klassiker, den jamie oliver etwas patschert als „sinnlichsten salat der welt“ beschreibt.

feigen_salat.jpg

wie’s geht? feigen kreuzweise einschneiden, am unteren ende zusammendrücken, damit sie sich etwas öffnen. rundherum sehr guten, fein geschnittenen prosciutto schlängeln, büffelmozzarella zerreissen und die stückerl dazwischen verteilen, basilikum abzupfen. das dressing, das immer zu wenig ist, auch wenn man die doppelte menge für nur zwei personen macht, besteht aus viel zitronensaft, olivenöl, balsamico, honig, salz und pfeffer. bei diesem salat mit diesen feigen kann mir caprese gestohlen bleiben.

kommentare

18 kommentare zu “frische feigenfreude”

  1. Bolli sagt:

    Lecker lecker!!!

    Hier gibt’s auch Feigen in Hülle und Fülle, am liebsten mag ich die grünen….und so wie Du!
    Ich bestelle übrigens meine Marmelade aus Deiner Gegend, Genusswerkstatt, kennst Du die? Die haben eine geniale Feigenmarmelade;…..

  2. Eva sagt:

    Ich liebe Feigen und der Salat sieht super lecker aus; leider habe ich nicht so eine gute Feigenquelle wie du! :-(

  3. seisie sagt:

    wir haben gestern abends am balkon die feine alternative zu caprese genossen – der büffemozarella war schon daheim zu den balkontomaten, aber die müssen jetzt noch hängenbleiben.

    ich hab sogar bio-feigen ergattert, ganze drei an der zahl! das waren aber, glaub ich, die einzigen 3 im umkreis von ungefähr 13 km!

    bitte weiter so, jede woche ein rezept für dummies bzw. eine anregung (die himbeerroulade kannte ich ja) und in ca. 33 jahren trau ich mich dann, dich zum essen einzuladen (.. zum selbst-gekochten!)

  4. katha sagt:

    das freut mich aber sehr, seisie, wenn ich in 33 tagen zum essen eingeladen werde – du hast dich ja bestimmt verschrieben ;-)
    frag‘ mal beim obst-/gemüsehändler nach, eva. jetzt sollte es bis in den herbst hinein eigentlich überall feigen aus italien, der türkei u. a. geben. wiener feigen natürlich nicht, aber das ist ja auch für wiener/innen ein absolutes novum. deine brioches schauen übrigens so gut aus, dass ich jetzt frühstücken muss. leider keine brioches.
    die genusswerkstatt ist in salzburg, liebe bolli, also gute 300 km westlich von wien. aber deren feine dinge bekommt man hier in jedem gut sortierten bio- und feinkostladen. die feigenmarmelade kenne ich (noch) nicht, ich esse feigen so gut wie nie in süsser zubereitung, das ist mir meistens zu fad. jetzt bin ich aber neugierig, weil eine der besten himbeermarmeladen, die ich je gegessen habe (und damit kenne ich mich aus, dass kann seisie bestimmt bestätigen), die mit dem namen „himbeerzauber“ von trausners genusswerkstatt gewesen ist.

  5. uli sagt:

    jetzt müssen meine bäume nur noch durchhalten und genug sonne kriegen, dann kan ich mich auf ende august freuen;)!

  6. sonja sagt:

    danke für das rezept! ich hab zwei feigenbäume in meinem wintergarten. bei einem sind gerade zwei stück reif, wird also nur eine kleine mahlzeit. aber ich wart halt dann auch auf ende august oder geh einkaufen!

  7. lamiacucina sagt:

    den werd ich nachkochen, sobald ich Feigen gefunden habe :-)

  8. katha sagt:

    ihr glücklichen feigenbaumbesitzerinnen! ich hätte ausserdem gerne: nussbäume, himbeerstauden, walderdbeerpflänzchen, karotten, rucola, ringelblumen und dreissig verschiedene kräuter in meinem garten. wenn ich einen hätte.

  9. Valentina sagt:

    Da schließe mich an: Einen Garten mit Obstbäumen, so dass zu jeder Zeit einer reife Früchte trägt. Das hätte ich gerne!

    Die Erinnerung an den Salat ist prima: Letztes Wochenende habe ich auf dem Markt bei den reifen Feigen zugegriffen und erstmal pur genossen.

  10. stephan sagt:

    boah – fast schon eine belästigung das foto und rezept von dem „feigen-prosciutto – büffelmozzarella – salat“ ;) so gut schaut der aus!

  11. Eines meiner Must-Eats im Herbst!! Leider scheitert’s bei mir immer an der Mozzarella (Wird mir nach zehn Tagen Italien nur noch schmerzlicher bewusst :) ).. WOOO bekommt man da in Wien eine wirklich gute, gehaltvolle, innen leicht cremige, die sich so schön in Streifen zerzupfen lässt??

TRACKBACKS
  1. […] Ein ähnliches Rezept mit Feigen und Basilikum gibt es hier. Wenn noch Aprikosen übrig sind, auch gut. Und das mit dem Dioxin im Mozzarella wird schon nicht […]

  2. […] Katha von esskultur schrieb, der Insalata Caprese könne ihr bei diesem Feigensalat gestohlen bleiben, gab mir schon etwas zu denken. Ausgerechnet Caprese, mein Lieblingssalat im […]

  3. […] bio-feigenhof in wien/simmering (esskultur.at-leser/innen haben meine erste freude über die wiener feigen […]

  4. […] an einen Marktstand heranflaniert, der zarteste italienische Feigen verkauft: Man denkt sofort an diesen Post, den man einmal in einem seiner Lieblings-Foodblogs gelesen […]

  5. […] so natürlich wie möglich zu belassen, erfüllt. Die Wahl fiel auf einen Feigensalat. Den es hier und hier auch schon gab. Meine Version: zerzupfte Blätter eines knackigen Minilattichs, würziger […]

  6. […] Feigenrezepte findet ihr zum Beispiel bei katha (Feigen | Prosciutto | Büffelmozzarella), der Küchenschabe (Palatschinken | Ricotta | Feigen), […]

  7. […] oliver für den feigen-prosciutto-mozzarella-salat. machen wir seit hundert jahren (okay, verbrieft erst seit 2008), schmeckt noch immer fein. (guten […]



einen kommentar schreiben