medizinisches bulletin

die frau doktor meint, es wäre irgendwo an der grenze zwischen influenza und schwerem grippalem infekt, was ich da seit montag nacht mit fieber und mittlerweile bronchitis ausbrüte. weitere bettruhe bis mindestens mitte nächster woche. schade, weil mir gerade die letzten hier auf esskultur.at angerissenen themen (tierische lebensmittel, deren herkunft, geschichte und qualität) so wichtig sind und so interessante und ausführliche kommentare von leserinnen & lesern dazu kamen. meine antworten müssen warten, genauso wie neue beträge. es grüsst von der suppen- und teefront
die frau esskultur, jetzt gleich wieder in der waagrechten.

kommentare

8 kommentare zu “medizinisches bulletin”

  1. Eva sagt:

    Gute Besserung wünscht eine ebenfalls ein wenig angeschlagene! :-)

  2. loreley sagt:

    Nur keine Hetze und gute Besserung.

  3. uli sagt:

    alles gute! – schade, dass das presse-schaufenster vom freitag deinen blog nicht kennt/nennt!!!!!!!!!

  4. entegut sagt:

    Die halbe profil-Mannschaft hat es auch dahingerafft, wie ich heute las.
    Blatt Papier und Stift neben dem Krankenlager nicht vergessen, um alle Ideen zu notieren.
    Werde bald gesund, wir freuen uns schon über kulinarischen Lesestoff!

  5. sisko sagt:

    Ein unter – bayrischen – Stammgästen des Café Bazar, Salzburg, kursierendes Allheilmittel: ein Viertelliter Schnaps (alternativ Cognac), warm, darin aufgelöst drei bis vier Aspirin . . . Wohl bekomm’s! ;-)

  6. dini sagt:

    hab deine esskultur vor ein paar tagen gefunden und freu mich, so einen blog auch mal aus ö zu lesen – schreib dafür sogar meinen aller ersten blog kommentar überhaupt! Bin schon neugierig auf weitere einträge, also gute gesundung – aber der körper braucht auch sein recht!

  7. sonja sagt:

    jetzt vermiss ich schon meinen (fast) täglichen Lesestoff…. Hoffe, du bist bald wieder gesund – alles Gute!

  8. katha sagt:

    danke, liebe esskultur.at-leserinnen & -leser! das zahnloch bleibt mir noch erhalten, die influenza ist bekämpft und das immunsystem bereit für alle herausforderungen.

    uli, der schaufenster-artikel über food blogs ist so schlecht (eigentlich gar nicht) recherchiert, dass jedes wort darüber zu viel ist. schade um den vertanen platz. ich hatte ja selbst eine magazingeschichte über food blogs in der maxima geschrieben, das war schon im september 2007 – da wusste die presse noch nicht, dass es sowas gibt ;-) (hier ist der link zu der geschichte als pdf)

    bin also wieder in amt und würden und gerade dabei, alle kommentare der letzten wochen zu beantworten, siehe beim jeweiligen beitrag.

einen kommentar schreiben