essbesteck aus titan

jetzt, ca. 44 stunden nach der kiefer-op, kann ich ja leicht witze über mein – zusätzlich zur grossen riechschleimhaut in meiner kleinen nase – wichtigstes werkzeug machen: die zähne. davor wäre mir das nicht so leicht gefallen. jetzt kann ich auch stolz sein, dass mein kieferknochen das längstmögliche implantat (16 mm) verträgt, weil er gross und stark ist. und hoffen, dass mir dieses titantrumm wohlgesonnen ist und uns erst der tod scheidet (vermutlich nicht mal der). die vorgeschichte ist hier (letzter absatz) und hier zu lesen.

meine zahnarzt-trauma-geschichte in jungen jahren erspare ich ihnen/euch, nur so viel: der eingriff am mittwoch nachmittag war wirklich nicht schlimm. ich habe aber auch eine ganz besonders sanfte, angenehme, ruhige und freundliche wiener zahnärztin von meinem langjährigen salzburger zahnarzt dafür empfohlen bekommen. nur das anziehen der schraube mit einem drehmomentschlüssel (die zahnärztin kommentierte mein fragendes brummen, während ich die augen fest geschlossen hielt, auch umgehend mit einem „wie beim reifenwechseln“) hat sich seltsam angefühlt. der vergleich körper-maschine lag da schon irgendwie nahe. mir tut nichts, gar nichts weh, ich spüre nicht mal die nähte (nur deren blaue farbe, aber das dürfte ebenso wie grüne und blaue op-gewänder usus sein, in safranrot würde man sie ja auch nur schwer von fleisch und blut unterscheiden können…). dass die antibiotika, über deren einsatz die zahnärztin keinerlei diskussion duldete, kurzfristig meinen geschmackssinn beeinträchtigen und ein wenig in meinen eingeweiden rumoren, muss ich im gegenzug wohl hinnehmen. das vergeht wieder, während mir mein neues essbesteck aus titan erhalten bleibt.

kommentare

11 kommentare zu “essbesteck aus titan”

  1. tigerkater sagt:

    oh gott!! ich mag das nicht, aber ich nehme an, oder ich hoffe, dass euch nicht mal der tod scheiden wird…

  2. sisko sagt:

    Nicht schlecht, wenn du – in der Zeit der sogenannten Wirtschaftskrise – deine Geldanlage direkt am bzw. im Körper trägst . . .

    Die Titanschraube bietet eine ungeahnte Möglichkeit: das Aufsetzen jeweils passender (Kau-)Werkzeuge für verschiedene Speisen: Mahlwerkzeug für Müsli und Salat, Schneidwerkzeug für Fleisch, Knackwerkzeug für Nüsse bzw. deren Schalen u. v. a. m.

  3. peppinella sagt:

    oh weia. in meiner ablage, auf dem schreibtisch lagert seit längerer zeit ein röntgenbild. der zahnarzt hat gesagt, ich soll zum kiefernchirurgen. wenn ich das sehe….oh oh

  4. besser im Gebiss verschraubt als im Gehirn verstaubt…

  5. entegut sagt:

    Na servas, das sieht gefährlich aus.

  6. lamiacucina sagt:

    Der Zahn ward uns vorenthalten, das Kunstwerk kann nur beurteilt werden, wenn dieser aufgeschraubt ist.

  7. teeodora sagt:

    bin ich aber froh, dass diese sache, so wie´s aussieht, gut
    ausgehen wird!

    und dass du dein essbesteck hinkünftig nicht in die hand
    nehmen brauchst!!

    und dass uns hier deine kindheitszahnarzttraumagschicht
    erspart bleibt – ich wär sicher schlecht dabei weggekommen!

  8. sieht aus wie eine in schutzhülle gehüllte akupunkturnadel, das kann sich je nach ying/yang-gefüge auf geruchs-&-geschmacksnerven auswirken. nette idee auch: bei ungleichgewicht des energie-haushalts schmecken bananen nach tomaten, pfirische nach germknödel, kieferorthopäden riechen nach fleischhauer usw..
    betitelt wird das mit DIE FRAU DIE IHR BANANENBLATT MIT EINEM AKUPUNKTEUR TEILTE

  9. kaltmamsell sagt:

    Das kommt vom Urlauben: Ich komme erst jetzt mit Oy! und Besserungswünschen daher. Ayayayay!

TRACKBACKS
  1. […] vorkommen. gestern nacht brauchte ich einen zahnarzt, weil die nachmittägliche miniwunde (mein essbesteck aus titan ist in zwei wochen endlich einsatzbereit) zu bluten begann und nicht damit aufhörte. in ganz wien […]

  2. […] was ich angestellt hatte. zu meiner ehrenrettung sei gesagt: zwei tage vorher bekam ich mein essbesteck aus titan implantiert und mir ging’s nicht wirklich gut (sonst hätte ich mir auch garantiert kein […]



einen kommentar schreiben