reis-reise

passend zu meiner reportage im heutigen rondo (der standard) über risottoreis (die mittlerweile auch online zu finden ist) gibt’s bonusbildmaterial – kurz vor meiner abreise nach budapest:

bildinformationen

1: „prova risi“ bei riso gallo: die produktion des vortages wird überprüft.
2: geflutete reisfelder, gerade noch im piemont, gerade schon in der lombardei, so genau kann man das hier nicht sagen.
3: reismühle von riso gallo: sehr staubig, sehr laut, sehr alt, sehr schön.
4: riccardo preve, gemeinsam mit seinem bruder und seinem vater firmenchef von riso gallo, familienbetrieb in 6. generation und reis-marktführer in italien.
5: bauer giuseppe rossino erklärt, wie der rohreis getrocknet wird.
6: das kanalsystem, das den reisanbau in der po-ebene möglich machte.
7: verpackungsanlage von riso gallo in robbio in der lombardei.
8: der risotto, über dessen zubereitung mehr in meiner rondo-reportage zu lesen ist. dafür sollten dann allerdings ein packerl carnaroli, guter fond, butter und pecorino im hause sein. der frische lorbeer ist kein muss, eine flasche weisswein im kühlschrank eher schon.

ps: alle fotos – auch die im rondo abgedruckten – sind natürlich von mir.

kommentare

2 kommentare zu “reis-reise”

  1. aiiiia sagt:

    ich schreibs mal zusammenhanglos hier dazu:
    was für ein tolles blog! Sie wandern sofort in den feedreader!

TRACKBACKS
  1. […] von Champagner geht auch trockener Weisswein. Was sonst noch alles geht und was nicht, doziert Katha in ihrem Artikel beim Standard (lesenswert auch die Kommentare! Welcher Schweizer Schurni würde […]



einen kommentar schreiben