rote rüben mit roten rüben

einkaufen auf grünmärkten macht froh. diese these kann ich nicht beweisen, deren regelmässige und häufige überprüfung möchte ich aber anregen.

letzten samstag haben wir am karmelitermarkt bei helmut gragger nicht nur unsere handsemmerl-, flûtes- und baguettevorräte aufgefüllt (bei grossbäckerei-filialen kaufe ich nicht ein), sondern nebenan bei peter lassnig rote rüben und mixed greens gekauft, schräg gegenüber bei helwin hinke ziegenfrischkäse (von ihm gemacht) und gorgonzola.

also gab’s rote rüben in zwei geschmacksrichtungen:

  1. rote rüben bürsten und ohne sie irgendwo anzuschneiden in salzwasser mit ein bisserl ganzem kümmel kochen, das dauert je nach alter und grösse der rüben und gewünschter festigkeit eine halbe bis dreiviertel stunde.
  2. ein bisserl auskühlen lassen, die schale einfach mit küchenrolle (was täte ich eigentlich ohne küchenrolle?) abziehen. die rüben sechsteln, achteln oder anders -teln.
  3. ein paar haselnüsse mit einem scharfen (!) messer in blättchen schneiden.
  4. ein paar walnüsse in kleine stückerln brechen.
  5. nacheinander in einer beschichteten pfanne ohne fett langsam hellbraun rösten und getrennt in kleinen schüsserln bereit halten.
  6. in einer schüssel, in der die hälfte der rote-rüben-speigerln platz hat, etwas guten apfelessig mit salz und schwarzem pfeffer verrühren, mit haselnussöl zu einer vinaigrette schlagen (geht am besten mit einem spiralbesen, mit dem löffel wird’s keine stabile emulsion).
  7. in einer zweiten, ähnlich grossen schüssel etwas himbeeressig mit salz und schwarzem pfeffer verrühren, mit walnussöl zu einer vinaigrette schlagen.
  8. je eine hälfte der rote-rüben-speigerln, die jetzt nicht mehr brennheiss sind, in die haselnuss- und in die walnussvinaigrette geben, gut mischen.
  9. frische aromatische blattsalate (oder eben mixed greens) mit zitronensaft, salz, pfeffer und traubenkernöl (oder anderem relativ neutral schmeckendem öl) marinieren.
  10. auf grossen tellern je eine reihe haselnuss-rote-rüben und walnuss-rote-rüben anrichten und dabei merken, welche welche ist. auf die haselnuss-reihe gorgonzola in kleinen stückerln streuen, darüber die gerösteten haselnussblättchen. auf die walnuss-reihe ziegenfrischkäse, darüber die gerösteten walnussstückchen. als grenzgrünstreifen in der mitte den salat anrichten.

kommentare

7 kommentare zu “rote rüben mit roten rüben”

  1. lamiacucina sagt:

    originelle Idee, man muss jedoch sehr diszipliniert essen, damit auf dem Teller kein Durcheinander in den Reihen unterschiedlicher Geschmacksrichtung entsteht :-)

  2. teeodora sagt:

    es könnte eventuell unter umständen vielleicht und möglicherweise sein, dass
    die eine und die andere version dieser exquisiten roten rüben meinem „rauna“-trauma ein ende bereitet (letscherde dicke blattln von riesen-roten-rüben
    in grebsaurem essigwasser, und am salatteller, oder, noch schlimmer, am schnitzlteller ist alles rot und sauer und die weisse bluse ist auch noch angepatzt)

    doch, einmal kann ich mich erinnern, dass ich „rote bete“ wohlschmeckend fand:
    roh !! in feine stifterl gerieben mit der gleichen menge eines säuerlichen apfels und mit kren gemischt und mit einer joghurt-zitronensaft-marinade.

  3. Eline sagt:

    Rote Rüben sind eine völlig verkannte Delikatesse, der Rote Rüben Salat aus der Konserve, der früher jeden Gemischten Salat im Wirtshaus versaut hat, ist unter anderem Schuld daran. Dass es köstlich und raffiniert geht, zeigt dein Salat.
    Ich liebe auch im Rohr auf einem Salz-Thymian-Beet gegarte Rote Rüben, die dann mit einer Balsamico-Butter-Sauce pur oder als Beilage zu Steaks genossen werden. Oder Rote Rüben-Ziegenkäsecreme-Türmchen mit Cabernet Sauvignon-Sauce, wie man sie im Maze in London serviert bekommt. Die ob ihrer Kochkunst total verkannten Briten machen übrigens die tollsten Gerichte aus den Beet Roots.

  4. grenzgrünstreifen – sehr schön :-)
    ein bisserl aufwendig für ein zwischendurchgericht. muss ich demnächst unbedingt nachkochen..

  5. Ellja sagt:

    sie sehen wirklich schön aus, aber ich mag sie trotzdem nicht so… sie sind mir einfach zu süsslich. Und ein vor Jahren perfekt gekochtes Rote-Rüben-Risotto konnte daran auch nichts ändern.

  6. ungewöhnlich die roten Rüben zubereiten.
    aber ich liebe sie!
    genau so wie die Flutes vom Gragger, die liebe ich heiß! Der Gragger hat wirklich gutes Gebäck und Brot.

  7. Herr Lose sagt:

    Hört sich super an, werde ich ausprobieren. Ich finde, die roten Beet schmecken VIEL besser, wenn man si nicht kocht, sondern (nach einem Rezept von Jacqueline Amirfallah) Im Backofne macht:
    Den Backofen auf 220 Grad ( Umluft 200 Grad, Gas Stufe 4 ) vorheizen.
    Die Rote Bete waschen. Den Thymian waschen und trocken schütteln. Knoblauchzehen schälen. Jeweils eine Rote Bete mit etwas Thymian, Knoblauch und Honig in ein etwas Alufolie wickeln und im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten (je nach Größe) garen.

einen kommentar schreiben