mit wildpflanzen gefüllte, gebundene blätter

zutaten für 1 kochbuch à 296 seiten (plus 1 folder à 20 seiten):

  • 1 koch (am besten sorte sturer meisterkoch mit enzyklopädischem wildpflanzenwissen und schlafwandlerischer geschmackssicherheit)
  • 1 fotograf (am besten sorte verfressener food-fotograf mit gummistiefeln, der gerne bei natürlich verfügbarem licht oder regen fotografiert)
  • 1 autorin (am besten sorte waghalsige kulinarik-expertin mit gepflegter kräuter- und gewürzschlagseite und hang zur liste)
  • 1 verlag (sorte hängt von den anderen verwendeten zutaten ab, jedenfalls trittsicher und mit spürsinn für frische quellen)

vorbereitungszeit: mind. 1 jahr

zubereitungszeit: 9 monate

erscheinungstermin: 22. märz 2010

mehr infos & bestellmöglichkeit

kommentare

29 kommentare zu “mit wildpflanzen gefüllte, gebundene blätter”

  1. dickakroell sagt:

    Womit das Geheimnis um Ihr Großprojekt gelüftet wäre, nehme ich an … gerade noch rechtzeitig, da sich ein Wildpflanzen-Kochbuch ohnehin auf meiner Liste der zu kaufenden Bücher befand. Jetzt warte ich mit der Kaufentscheidung natürlich bis zum 22. März!

  2. creezy sagt:

    Das klingt sehr sehr gut und kommt irgendwie so … unerwartet! *lol*

    Meinen Glückwunsch! Jetzt biste ‘ne echte Buchautorin!

  3. Eline sagt:

    Oh, das Projekt ist fertig! Bin schon gespannt. Passend zum Thema wäre ja der Löwenzahn-Verlag ;-). In meinen vegetarischen Jahren, in einem Bauernhof lebend, habe ich viele Wildkräuter-Gerichte zubereitet, von Rouladen aus dem Grossen Wiesenknopf bis zur Suppe aus Scharbockskraut. So einen kleinen Hang habe ich immer noch in diese Richtung und beim Wandern fülle ich mir oft die Taschen mit Kräutern an. Ich freu mich daher sehr auf dein Buch.

  4. uli sagt:

    jetzt wär ich fast reingefallen und habe bedauernd an den noch unbegrünten wienerwaldboden gedacht;)
    vorweg gratulier ich nicht – höchstens zur gewonnenen freizeit(?)!

  5. Buchfink sagt:

    So etwas in der Richtung habe ich von Ihnen erwartet! Ende März bin ich in Wien, da kann ich mir das Buch bei „Babette“ wohl anschauen und dann auch kaufen. Auf der Hompage Ihres Verlages habe ich noch keinen Hinweis gefunden, ebenso auch nicht bei den großen Buchhandelskatalogen „Buchkatalog“ und LIBRI. Aber Amazon hat mal wieder die Nase vorn.

  6. lamiacucina sagt:

    schon 2 Monate um und noch kein neues Kochbuch gekauft !

  7. Thea sagt:

    9 Monate! Junge oder Mädchen? Hellblau oder Rosa? ;-D Ach nein, viel Grün in der Kräuterwildnis. Im Rückblick lag das „Freyenstein“ ja viel näher als vermutet. Gratulation. Allein der kurze Verlagstext klingt vielversprechend. Aber ich befürchte, daß die Wildkräuterflora in Piefke-Land noch einmal anders aussieht als die austriakische. Nun wünsche ich noch eine schöne und erfolgreiche wollzeilige Präsentation.

  8. Claudio sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, Katha! Stossen wir in Leipzig darauf an? Würde mich freuen.

  9. sisko sagt:

    Zeit ist es geworden, dass neben all diesem virtuellen Text- und Bildersegen ein handfestes, halt- und blätterbares sowie mit Fettflecken zu versehendes Werk entstanden ist.

  10. limonium sagt:

    Ganz großen Glückwunsch zur Wahl ausgerechnet dieses tollen Themas!

  11. tigerkater sagt:

    ich bin schon gespannt wie ein zwirnsfaden, das ding endlich in händen zu halten….

  12. Claus sagt:

    Da bin ich ja mal drauf gespannt. Wir haben hier bei uns in der Gegend auch so nen Wildkräuterfreak, Jean-Marie Dumaine. Wenn du mal in der Nähe bist: http://www.vieux-sinzig.com/
    Es lohnt sich!

  13. Titi Laflora sagt:

    Oh wie schön. Ein neues Buch zum schmökern und sicherlich eine Bereicherung für meine kleine, feine Kochbuchbibliothek. Herzlichen Glückwunsch!

  14. heike sagt:

    liebe katharina, auch von mir herzlichen glückwunsch! viele gruesse aus der schweiz von heike

  15. Das klingt ja wunderbar, ich freu mich schon drauf!

  16. fressack sagt:

    Glückwunsch zur Geburt.
    Ich hoffe, es ist auch Cannabis erwähnt.

  17. duni sagt:

    Letzen Frühling im Englischen Garten, bei einem Spaziergang mit meinem significant other: In den Büschen hocken Leute, was machen die nur? Gehen sie heftigsten Frühligsgefühlen nach, haben sie ihre Kontaktlinsen verloren oder was? Nein, Bärlauchsammler bei der Arbeit! Wenn Dein Buch auf den Markt kommt, werden wir uns wohl dauerhaft und ganzjährig an derartige Kräuter-Jagden gewöhnen müssen…

  18. Buch ist auf der Website vom Löwenzahnverlag auffindbar, wenn du Titel oder Seiser als Suchbegriff ins Suchfeld eintippst. Im Bereich Neuerscheinungen habe ich es auch noch nicht gefunden. Wahrscheinlich ab 22.März?

    Ja voll super!

    Letzten Herbst ist auch ein mittlerweile sehr von mir bewundertes Buch über heimische Pflanzen erschienden: http://www.editionbuche.at/balsam.html
    Hauptthema ist Naturkosmetik, wobei hochwertige Kosmetik auch essbar und kostbar ist. :) Zwischen den Zeilen gibt es so manchen Essenstipp.

    Ich freue mich schon auf die neuen Inspirationena us der Wildkräuterküche für meine Wanderungen… genau richtig bevor ich zu Ostern in Schwanberg Gründonnerstagssuppe koche….

  19. entegut sagt:

    In welcher Buchhandlung gibt es zur Buchvorstellung eine Kochung, statt einer Lesung?
    Freu mich und gratuliere dir herzlich zum noch nicht erschienen Buch.
    Hast dir einen guten Coautor ausgesucht. ;-)
    Ist übrigens ganz witzig, weil ich auch seit mehreren Monaten schwanger mit einem Buchwunsch aus dieser Kategorie herumlaufe. Ich bin schon sehr neugierig, ob die Fundorte auch mit dabei sind, wo man das Kräutlwerk rupfen kann.

    Und nein, das Buch bestelle ich nicht bei amazon. So wie heimische Autoren, müssen auch heimische Buchhändler leben!

  20. katha sagt:

    danke für die gratulationen zur, äh, buchgeburt (meine mama meinte, sie fühle sich wie die buchgrossmutter) – und das, ohne noch eine seite davon gesehen zu haben! wer würde sich nicht solch vertrauensvolle und wohlwollende leserinnen und leser wünschen?

    mehr infos über das buch folgen kommende woche, wir richten eine seite auf esskultur.at dafür ein – selbstverständlich kann das buch auch hier erworben werden.

    das ist das grossprojekt, dickakroell – und das timing scheint perfekt zu sein…

    danke, creezy, ich glaub‘ das erst, wenn ich es angreifen kann.

    gut kombiniert, eline, es erscheint im löwenzahn verlag. bin neugierig auf deine eindrücke vom buch – als offenbar erfahrene wildpflanzenverwenderin.

    auf der insel, aber verflixt schnell, liebe a! schneller, als ich erlaube! ihr würdet das buch auch persönlich von/bei mir bekommen, wenn ihr wollt.

    recht hast du, uli. die eine woche dawoatn wir auch noch. der freizeit-gewinn wurde mir noch nicht zugestellt. die post braucht aber meistens länger.

    das würde ich gerne genauer wissen, buchfink, warum sie das von mir erwartet haben! klar wird’s das buch bei babette’s geben. beim löwenzahn verlag steht es schon online. (es gab mal zwischendurch den arbeitstitel „wildpflanzenküche“ und einen anderen untertitel, sobald so etwas irgendwo im netz losgelassen wird, ist’s nicht mehr einzumderfangen.)

    ich will schon hoffen, dass dieses buch die quartalsquotenhürde schaffen wird, robert (lamiacucina)!

    die pflanzen, die wir im buch haben, wachsen „wie’s unkraut“, thea, zumindest die meisten davon. auch in berlin und umgebung.

    ich stosse jederzeit gerne und überall mit dir an, lieber claudio, aber nicht in leipzig, das geht sich nämlich nicht aus. wir sollten die linzer linzer übergabe vertraglich fixieren, sonst wird das heuer wieder nix.

    handfest, halt- und blätterbar wird es garantiert sein, sisko, aber ob es bei dir jemals fettfleckenverziert werden wird?

    danke, johannes (limonium)! wir sind überzeugt, dass das wildpflanzen-thema noch längst nicht gegessen ist.

    jajaja, tigerkater, wir haben ganz auf eine stricherlliste vergessen!

    dumaine steht seit jahren auf meiner liste, claus. vielleicht hast du lust, mal über ein essen bei ihm auf deinem blog zu berichten? würde nicht nur mich interessieren. unser buch schlägt einen anderen weg ein als die beiden (sehr schönen) von jean-marie dumaine im at verlag erschienenen.

    danke, titilaflora! buchpräsentation ist am 23. märz um 12.30 uhr bei morawa in der wollzeile.

    die schweizer flora dürfte das nachkochen der rezepte leichter ermöglichen als die in virginia, heike. lässt du’s draufankommen?

    bei dir werden kochbücher ja ohne langes fackeln auf herz und nieren (für zweitere haben wir ein rezept mit vogelbeeren im buch) geprüft, petra.

    gute idee, fressack, vielleicht im nächsten teil?

    hoffentlich mit etwas grösserem radius, duni, ansonsten bin ich ganz bei dir. die hälfte des wiener stadtgebietes z. b. ist grünland.

    genau, sandra, der erscheinungstermin zum frühlingsbeginn vor ostern war uns sehr wichtig. das nesterlsuchen am ostersonntag könnte man in kollektives grünzeugsuchen mit anschliessender kochung umwandeln.

    buchpräsentation wird bei morawa sein, liebe ente, am diestag, dem 23. märz um 12.30 uhr. einladung folgt hier auf esskultur.at

  21. Elke Stolhofer sagt:

    Liebe Katharina,
    bin gerade „zufällig“ über einen Artikel gestolpert, der mich sehr sehr angesprochen hat, ich liebe Ratzka, Kölbl und Co., und in Wien gehe ich immer zu Herrn Fruth in der Kettenbrückengasse – auch sehr gut und sehr eigenwillig …
    Und auf das Buch bin ich neugierig!
    alles Gute
    Elke

  22. klingt spannend und irgendwie passend, wenn ein Wildpflanzenkochbuch im Löwenzahnverlag erscheint…
    die Kochbücher dieses Verlags mag ich ganz gern.
    ev. kauf ichs mir

  23. dickakroell sagt:

    Das schaut wirklich wunderbar aus – und der der Wegbegleiter ist eine phantastische Idee! Aber in Ihrem Interesse bestelle ich es natürlich bei meinem Buchhändler, sonst wird ja keiner auf Ihr Buch aufmerksam :-)

  24. entegut sagt:

    Ich warte einmal bis morgen, ob ich mir dort (Morawa) nicht gleich ein Büchl schnappe.
    Die webseite ist auch sehr schön geworden!

  25. queenofsoup sagt:

    und schön wars, die präsentation, dankesehr! auch wenn ich zu spät war, wiedermal. die buchhändlerin meines vertrauens sollte dein buch bis anfang nächster woche haben, dann steht dem osterspaziergang in gebückter kräuterpflückhaltung nix mehr im wege. und lustig, dass lamiacucina grade über stachys geschrieben hat – jetzt will ich auch probieren – aber wo in wien? gärtnerei bach, naja, die sind schon weit ab vom schuss für autolose köchinnen…
    lg qos

  26. katha sagt:

    das stimmt, weltbeobachterin, und wir haben den löwenzahn (gut getarnt) auch noch auf dem cover…

    sehr gute idee, dickakroell, möge es überall nachgefragt werden und die buchhändler/innen sich wundern, warum!

    freut mich, dass wir uns kennengelernt haben, queenofsoup!
    die letzten stachys gibt’s noch bei peter lassnig im gärtnerhof ochsenherz (samstags am naschmarkt im bio-eck), aber das ist sehr bald vorbei. ich würde mich eher an brennnessel, vogelmiere & co halten, da geht’s schon richtig los!

  27. elisabeth sagt:

    liebe katharina,
    bitte um aufnahme meiner buchbestellung – aber bitte gleich 2, eines für grossfamilie kasper + eines zum verschenken!
    schade, dass ich nicht dabei sein konnte, dafür war ich zum operieren heute echt schön angezogen ;-)
    naja, wieder einer gerettet und wieder mal was versäumt – so ist das schwere tierärzteleben *aberichgenießestrotzdemsehr*!
    alles liebe und hoffentlich bis bald!

  28. Ellja sagt:

    Heute auch wieder im Genussland-Newsletter vorgestellt – jetzt bestell ich es mir. Mal sehen, ob es was taugt ;-).

einen kommentar schreiben