wahlwerbung

seit 24 tagen drücke ich mich vor dieser kulinarischen notiz. seit 24 tagen ist esskultur nämlich eines von 5 im november für den brigitte food-blog-award 2011 nominierten food blogs. (die anderen: paules ki(t)chen, roost, chef hansen und plötzblog.)

worum geht’s? die deutsche frauenzeitschrift hat den award im juli* gestartet. eine jury aus drei blog-affinen profis – stefanie luxat (brigitte-ressortleiterin kochen und ohhh… mhhh…), nicole stich (delicious:days) und stevan paul (nutriculinary) – nominiert seit august zu beginn jeden monats 5 deutsch- oder englischsprachige food blogs. einen monat lang haben alle, die auf der brigitte-seite vorbeischauen, die gelegenheit, ihre stimme für eines dieser fünf food blogs abzugeben. mehr dazu auf brigitte.de

die bisher nominierten:
im august
im september
im oktober

dieser food-blog-award ist nicht der erste im deutschsprachigen raum. es gab schon vor ziemlich genau vier jahren die genussblogs awards 2007. auch damals war esskultur – noch nicht mal ein halbes jahr alt – nominiert (und bekam außer blech ein messer, wein und viele neue leserinnen und leser).

brigitte erreicht mit der print-ausgabe über 3 millionen menschen, online über 2 millionen. die motive für so einen award mögen unterschiedliche sein. ich unterstelle den initiator/inn/en jedenfalls weder böse absicht noch vordergründig unternehmerisches kalkül (beides wurde in der kritik zu beginn des awards häufig geäußert), sondern freude an diesem nach wie vor neuen genre. die auswahl der nominierten scheint gut überlegt zu sein, es ist eine mischung aus sehr schön gestalteten und inhaltlich anspruchsvollen food blogs (im idealfall beides).

esskultur passt da nicht wirklich hinein, weil ich ja kein kochblog schreibe. aber: es ist das erste nominierte food blog aus österreich und es ist auch eine aussage der jury, ein blog mit bloß ein paar dutzend rezepten (okay, ein paar davon haben weite kreise gezogen), dafür umso mehr kritischen und zum teil elendslangen kulinarischen notizen über einen viel weiter gefassten kulinarik-begriff zu nominieren. mir bringt diese nominierung persönlich gar nichts, denn gewinnen wird esskultur diesen award bestimmt nicht. aber freuen tut mich die aufmerksamkeit für jene themen, die mir wichtig sind. also auf diesem wege: willkommen, die ihr via brigitte hier gelandet seid. esskultur ist kein öffentliches tagebuch, sondern eine mischform aus magazin, meinung und mission.

awards, wie jedem wettbewerb, stehe ich immer schon ambivalent gegenüber. mir ist jede art von in zahlen ausgedrücktem vergleich suspekt. trotzdem gefällt mir, dass hier seit november mehr menschen mitlesen und folglich mehr menschen das erfahren, was mir beruflich und privat und in dieser zwischenwelt namens esskultur wichtig ist. aus vielen eurer kommentare weiß ich, dass diese themen aber nicht nur mir wichtig sind, sondern auch euch auf- und anregen. und dass ihr schätzt, was ich hier mache.

so sehr, dass sogar auf zwei befreundeten blogs aufgerufen wurde, für esskultur beim brigitte food-blog-award zu voten:
in der bassena – weblog von havel & petz – zwei österreichische wein-profis
im küchentanz – eline brauch‘ ich euch ja nimmer vorzustellen
merci, liebe damen!

der stand der voting-dinge am heutigen 24. november spricht allerdings eher für meine ablehnung allen sportlichen ehrgeizes und meine nicht vorhandene wahlwerbung: für esskultur haben bis dato 11 % oder 172 menschen ihre stimme abgegeben. jede einzelne freut mich. esskultur wird von vielen mehr gelesen. pro monat sind es rund zehntausend menschen (die zahl hier niederzuschreiben führt bei mir übrigens zu sofortiger gänsehaut: danke dir, die oder der du das hier liest – du bist eine/r davon!). für ein special-interest-printmagazin hätte esskultur längst eine ansehnliche leser/innenschaft. ohne werbung. aber auch ohne einen cent honorar für die arbeit, die ich mir seit viereinhalb jahren damit mache – und ohne die ich viele von euch wiederum gar nicht kennengelernt hätte.

jetzt, wo ihr wisst, dass es diesen award gibt und esskultur nominiert ist: ein paar tage – bis zum 1. dezember in der früh – ist noch zeit, auf brigitte.de abzustimmen. aus welchem motiv auch immer.

*was ich gemeinsam mit eline und ellja zum anlass nahm, nach österreichischen food blogs zu suchen. mahlzeit! lautete unser aufruf, das ergebnis gibt’s übrigens in der nächsten kulinarischen notiz zu lesen. ja, endlich.

kommentare

23 kommentare zu “wahlwerbung”

  1. Marqueee sagt:

    Ich würd ja gern… aber ich hab‘ schon!

  2. Hesting sagt:

    Ich hab auch schon. *zugeb*

  3. katha sagt:

    ihr seid’s so lieb, aber bitte, das ist eine geheime wahl! ihr müsst’s euch hier nicht outen ;-) wobei, bei genauer betrachtung: niemand von euch hat geschrieben, wer die stimme bekommen hat…

  4. Susanne sagt:

    liebe katharina, ich habe gerade deine worte mit ganz viel hochachtung und innerer zustimmung gelesen. ja ich bin auch ‚durch‘ brigitte hier und komme immer wieder, genau weil du anders bist! bei einem magazin mitzuarbeiten wäre ich sofort dabei oder beim jour doux :-) bleib so wie du bist! – herzliche grüße susanne

  5. Ulrike sagt:

    Ich oute mich auch, ich stimme überhaupt nicht ab ;-)

  6. Ana sagt:

    Ich verfolge diesen Blog schon fast seit Beginn mit – bin zufällig drauf gestossen – und ich musste bei Brigitte mitstimmen. Deine Rezepte haben es in sich und man kann sicher sein, dass sie nicht nur gelingen, sondern ein Genuss sind. (Bald ist wieder Lussekatter-Zeeeeit!).

    Ich wünsche dir den Gewinn! Auf ein neues erfolgreiches und hoffentlich rezeptreiches 2012!

  7. katha sagt:

    danke, susanne! das mit dem jour doux lässt sich machen, wenn du zu der zeit zufällig in wien bist… der nächste wird voraussichtlich im jänner stattfinden. und btw: schöne fotos auf deinem blog – bloß fehlt mir ein winziges „about“ o. ä.

    höre ich da einen kleinen ärger aus deinen virtuellen zeilen, liebe ulrike? egal, was in deinem brigitte-monat herausgekommen ist: es werden menschen küchenlatein entdeckt haben, die’s vorher noch nicht kannten.

    danke, ana, auch fürs späte „outing“, lange mitlesen und die freude an den laaangen rezepten! ich schleich auch seit wochen um die lussekatter herum, will mich aber noch bis zum 13. dezember gedulden. mal schauen, ob es gelingt. und dein begehr hab‘ ich vernommen…

  8. Heike sagt:

    Das ist doch ein Mist diesen Monat: ich würd am liebsten für alle vier deutschsprachigen Blogs abstimmen, so gern les ich euch alle.

    Nja, 2 PC, 2 Stimmen.
    Länderübergreifend.

  9. Ulrike sagt:

    Oh, ja, es haben Menschen Küchenlatein entdeckt, auf die ich gerne verzichtet hätte, wie auf so manch‘ anderes bei dieser Aktion. Ich bin nicht stolz auf mich.

  10. Susanne sagt:

    ..du hast den nagel auf den kopf getroffen, seit wochen gehe ich mit meinem ‚about‘ schwanger, tue mich so schwer. ein erster zaghafter versuch durch deinen kleinen schups ist nun endlich online..Danke..wenn das datum im jänner fest steht, also ich liebe genüßliche reisen sehr!! – gute gedanken und wochenendgenuß für dich, susanne

  11. Liebe Katha, wie Du weisst, lese ich Deinen Blog schon seit längerem. Wäre ich es nicht schon längst, würde ich spätestens beim Lesen dieses Beitrags zur großen Fangemeinde der Frau Esskultur zählen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

  12. entegut sagt:

    Ich denke, die Interaktion, die auf Blogs in der Kommentarschiene stattfindet zeigt mehr wertschätzung als ein nicht transparentes abstimmungsverfahren.
    österreicher werden es immer schwer am deutschen markt haben, aus welchen gründen auch immer. wir fallen gerne aus dem rahmen. auch bei blogs mit nur einer handvoll rezepten. ;-)

  13. katha sagt:

    heike, die lösung ist einfach: zwei weitere pc müssen her.

    so bitter war’s doch auch wieder nicht, ulrike, oder? und es sind ganz bestimmt auch nette menschen dadurch zu küchenlatein gekommen.

    na bitte, susanne, geht doch! twitterst du? dort diskutieren wir timing etc. des jour doux.

    nochmal gänsehaut, danke, sabine!

    logisch, liebe ente. und wir wollen es auch ganz genau so und bloß und z’fleiß nicht anders.

  14. hab auch schon für Dich gewählt und bin überhaupt für mehr österreichische Food-Blogs! Ich drück die Daumen.

  15. Su sagt:

    liebe katharina,
    du bist zu bescheiden, sonst käme dieser hinweis nicht so spät. zum glück nicht zu spät ;)

    auch wenn ich denke, dass b aus der beliebtheit von foodblogs profit schlagen will und ich dort keinen traffic unterstützen möchte (mit journalismus haben diese lifestyle magazine für mich nichts zu tun), ist es mir noch wichtiger, dass so ehrliche und engagierte schreiber wie du neue leser erschließen. deshalb stimme ich wieder mal mit ;)

    daumend drückend u viele grüße aus berlin!

  16. katha sagt:

    danke, alexandra und su! mehr österreichische food blogs kommen am dienstag, da veröffentlichen wir die doch recht umfangreiche liste (der seiserschmarrn heute ist mir dazwischen gekommen).

  17. padrone sagt:

    Habe gerade noch einmal (zum 3. x in 4 Wochen) abgestimmt… das geht… und so unpatriotisch… nichts deutsches…

  18. Susanne sagt:

    ..nein kein twitter..herzliche grüße susanne

  19. katha sagt:

    schlimmer padrone! dass das geht, wundert mich eigentlich. wasser auf die mühlen der frau küchenlatein!

    da wir gerne verschieben, susanne, ist das mit der reise extra für den jour doux wahrscheinlich eine bissl wackelige geschichte. aber du könntest ja einfach bei dir einen starten!

  20. Birgit sagt:

    Ich mag Dinge nicht so laut herausposaunen, aber manches gehört einfach gesagt. Dein Blog gehört zu denen, die ich wirklich immer und gerne lese, oft anklicke und mich freue, wenn es von dir wieder neue spannende Geschichten gibt, mit denen du anregst, ermutigst, aufrufst, aufrüttelst…2 PC’s – 2 Stimmen;)

  21. katha sagt:

    danke, liebe birgit.

  22. Buchfink sagt:

    Liebe Katha,
    Dein Blog ist einmalig, mit keinem anderen zu vergleichen. Das mußte jetzt auch mal gesagt sein. Mir gefällt das Aufklärerische, die Lust an Ironie und vor allem die stets spürbare Liebe zur Sache. Da ich z.Zt. auf Reisen bin, war nur 1 Laptop zur Hand.

einen kommentar schreiben