sonntagssinnessammlung kw 15

lieblingsbild

wien, unser küchenfensterbankerl, 15. april 2012

das sind nicht irgendwelche eier. das sind eier von emma (oder von ihren vier mithennen) aus dem mühlviertel, die mir ellja von 2 steps away from paradise zu unserem freytäglichen treffen (das wäre natürlich mein lieblingsbild der woche gewesen, hätten wir uns nicht schon davor für eine konzertierte aktion auf allen vier blogs entschieden) mitgebracht hat. aber es waren nicht nur vier frische eier von emma (oder ihren vier mithennen) drin, sonder noch etwas:

daisy-eierbecher. lilienporzellan! kaum macht man ein türl auf…
ich weiß ja nicht, worüber ich mich mehr freue, über emmas eier (wir haben über die eier-thematik auf unseren blogs schon mehrfach diskutiert, aber ellja hat nägel mit köpfen gemacht – eier mit stammbaum gesucht – und sich genau so eine quelle gesucht, die ich in wien noch nicht aufdertrieben habe) oder über die eierbecher. oder über beides. über diese ganz und gar wohlüberlegte, warmherzige und wunderbare überraschung in jedem fall. danke, liebe ellja!

freytag, der 13. auf 2 steps away from paradise
freytag, der 13. auf küchentanz
freytag, der 13. bei der küchenschabe
freytag, der 13. auf esskultur

feiner geruch

fast zwei dutzend first flush darjeelings, am mittwoch abend in der demmer-zentrale in wien gemeinsam mit allen mitreisenden professionell (mit schlürfen! und verkutzen!) verkostet

bleibender geschmack

  • das lammbeuscherl vom meisterkoch am freytag, dem 13.
  • die lammleber vom meisterkoch am freytag, dem 13.
  • der rohe teig vom schneekuchen mit 70+kuvertüre und geriebenen walnüssen (gebacken ist er mir fast zu heftig)
  • emmas eier (oder die ihrer vier mithennen) zum frühstück, sobald der heiße, flüssige dotter (wie immer vom web- und sängermeister perfekt gekocht) den gaumen berührt, zeitreise in die kindheit, auf der stelle
  • der bezaubernde bio-darjeeling first flush flugtee von puttabong (das wir nicht besichtigt haben), leider teuer

wohliges gefühl

  • dass aus online-geplaudere freundschaft wird
  • die eierschachtel mit emmas eiern (oder denen ihrer vier mithennen)

angenehmer klang

die stimmen, das lachen, die geräuschkulisse am freytag, dem 13.

ps: wenn einmal der schlendrian drin ist… ich weiß, dass wir heute mittwoch und nicht sonntag schreiben. ehrlich.

kommentare

11 kommentare zu “sonntagssinnessammlung kw 15”

  1. Eline sagt:

    Bei uns wirkt der Freytag auch noch sehr wohlig nach …

    Danke für das Stichwort Puttabong. Hab gerade bestellt. Teuer? Ja schon, aber wenn man überlegt, wieviel Liter man davon trinken kann, doch auch irgendwie ein preisgünstiger Genuss – zumindest im Vergleich zu Wein ;-)

  2. Ellja sagt:

    So schön hab ich die Schachtel gar nicht mehr in Erinnerung ;-)… ich hab vor kurzem ja gehört, dass eine Kamera nicht in der Lage ist, ein realistisches Bild ihrer Umgebung abzubilden, was heißt, dass eine Wand immer weißer ist, als tatsächlich, ein Raum immer schöner und natürlich auch jedes Objekt…. ist mir dazu nur grad eingefallen. Aber sehr schön, dass ihr die Eier schon genossen habt.

    Zum Tee: eine Teeverkostung von qualifizierter Seite würde ich auch gern mal machen.

  3. eierthema: ich bekomme die eier von einer freundin, deren lebensgefährte bauer ist. das größte hobby seiner mutter sind die hendln. die bekommen gekochte erdäpfel und auch sonst allerlei schmankerln. grünleger sind auch dabei. sie laufen frei herum und geraten daher leider schon auch mal unter ein auto. was mir aber besonders gefällt ist, dass der bauer immer wieder mal “so zrupfte hendln” mitbringt, die er aufkauft, und die ihr dasein vorher in riesenhühnerfarmen fristen mussten. die kommen sich dann wahrscheinlich dort vor wie im paradies … die eier sind nicht bio, aber garantiert von glücklichen hühnern :-)

  4. Wenn Du weisst, dass heute Mittwoch ist, bin ich beruhigt und verzeihe Dir grossmütig, dass ich immer wieder am Sonntag den PC angeworfen habe und geschaut und geschaut und gewartet und gewartet habe… weil ich mich sooo sehr auf Deine Sonntagssinnessammlung freue.

  5. katha sagt:

    natürlich hast du recht, eline, aber die meisten menschen trinken tee, wenn überhaupt, in einfacheren qualitäten, da wollte ich bloß vorwarnen.

    das mit der kamera hat mich gestern wieder mal erschüttert, ellja, die frisch gebackenen shortbread fingers haben auf dem bild nicht und nicht die gleiche farbe wie daneben in echt gehabt. zum wahnsinnig werden. demmer bietet tea tastings an, habt ihr in linz einen guten teehändler? vielleicht macht der das auch auf nachfrage. muss aber wohl einer sein, der selbst auch direkt einkauft, sonst hat er das equipment (und das know-how) nicht.

    jajaja, küchenschabe, erzähl’ ruhig weiter von deinen emmas. im ernst: es ist super, dass ihr solche möglichkeiten gefunden habt. die legehennenrettungsaktion finde ich ja großartig. wäre fast eine geschichte wert.

    danke für das schöne kompliment, bonjour alsace, die message habe ich verstanden ;-)

  6. ingrid teufl sagt:

    welcome in the club of the daisy- addicted ;-))) du hast dir aber auch zielstrebig die eher selteneren teile des service ausgesucht… aber seeeehr hübsch, die kleinen. was kommt als nächstes?

  7. katha sagt:

    ausgesucht, ingrid? hab’ mir doch gar nix ausgesucht, ist zu mir gekommen ;-)

  8. ein Biskuit oder ein Ölkuchenboden aus den Eiern von den Hennen daheim, ist so gelb, dass es schon wie Kitsch aussieht oder mit Safran gefärbt.

  9. katha sagt:

    und normalerweise würde man glauben, die bekämen carotin ins futter, weltbeobachterin, aber dem ist wohl bei den eigenen hennen nicht so. die dürfen draußen sein und picken, stimmt’s?

  10. hendlgeschichte kommt. das dauert aber noch ein bisschen. ich fahr dort hin, wenn die nächsten zrupften gekauft werden, weil mich das auch richtig interessiert!

TRACKBACKS
  1. [...] wundersame lilienporzellaneierbechvermehrung – zuerst zwei von ellja, und jetzt auch noch zwei in zufällig anderen farben von [...]



einen kommentar schreiben