sonntagssinnessammlung kw 17

lieblingsbild

fäviken magasinet, nordschweden, 25. april 2012
web- und sängermeister (links), magnus nilsson (rechts)
eine viertelstunde vor dem essen
(nachtrag: meine große rondo-reportage über fäviken)

feiner geruch

  • nudelminze im web- und sängermeisterelterlichen garten
  • orangenthymian w. o.
  • welkender waldmeister
  • die luft in stockholm
  • die luft in fäviken
  • der geruch in der küche des fäviken magasinet – nach offenem feuer, dunkel gebackenem brot
  • das brot im fäviken magasinet
  • die glimmenden wacholder- und fichtenzweige, auf denen die jakobsmuschel im fäviken magasinet serviert wird
  • die 9 monate alte salzbutter, die magnus nilsson nach dem essen aus der küche geholt hat
  • das leinen der servietten im fäviken magasinet
  • das himbeer-blüten-dessert im frantzén/lindeberg in stockholm
  • kardamom, viel davon, beim auseinanderbrechen der zimtschnecken in stockholm und in kopenhagen

bleibender geschmack

  • wildhimbeereis im fäviken magasinet
  • satio tempestas – ein gemüsegericht im frantzén/lindeberg im stockholm
  • birkensirupeis mit birkensirup und birkenblättern, in zucker eingelegtem dotter und knusprigem getreide im fäviken magasinet
  • die einzige jakobsmuschel, die mir je geschmeckt hat – im fäviken magasinet
  • die languste, nach der nicht mehr viel in dieser art kommen wird können – im fäviken magasinet
  • 9 monate alte salzbutter, im kühlschrank (nicht im tiefkühler) aufbewahrt – wo wohl?
  • spargelmousse mit haselnüssen nach eline vom küchentanz
  • gefüllte banane nach mama

wohliges gefühl

  • das leinen der servietten im fäviken magasinet
  • fäviken
  • in der küche vom fäviken magasinet im gespräch mit magnus nilsson (obwohl ich mich immer noch im weg fühle)
  • mit dem web- und sängermeister zum essen reisen
  • das gespräch mit johan agrell am morgen nach dem frühstück in fäviken
  • in kopenhagen von unserer ehemaligen airbnb-gastgeberin als freundin empfangen zu werden

angenehmer klang

  • die gut aufgelegte, heitere runde im fäviken magasinet, die sich großteils vor diesem abend nicht kannte
  • wenn magnus ein einziges mal kurz in die hände klatscht, damit die 12 gäste des abends hören, was er zum nächsten gang sagen will
  • magnus nilssons stimme, überraschend leise, warm und jung, mittig, klar, ohne jede ironie oder arroganz
kommentare

8 kommentare zu “sonntagssinnessammlung kw 17”

  1. Ellja sagt:

    waaaahhhh NEID! will auch! Aber naja, ich bin hier eh gerade so mit unserem hinterhofgarten beschäftigt, da bleibt momentan keine zeit für neidgefühle und aber auch nicht für gutes essen. Birkensirupeis!mhhh

  2. Eline sagt:

    Sehr sympathisch, der junge Koch – und unhektisch, so kurz vor dem Schicken.

    Neid:
    ja, ich bin auch ein bisschen neidisch. Auch auf Meeresgetier aus kalten Meeren, das ist fuer mich das beste, das ich kenne.
    Ich hoffe, es folgt noch ein ausfuehrlicher Bericht?

    Stolz:
    dass es mein Spargelmousse auf eine Liste mit den gefuellten Bananen der Mama geschafft hat ;-)

  3. Birgit sagt:

    Ich will da sofort hin! Klingt fantastisch. Und die Fichten-Wacholder-Jakobsmuschel Kombination erinnert mich grad an die auf Kiefernnadeln gegarten Miesmuscheln auf der Île de Ré. Ach ja, man sollte ständig reisen können…

  4. katha sagt:

    ich wär‘ ja auch neidig auf mich, aber es ist einfach eine organisationsfrage. tisch in 3 monaten buchen, rundherum flug (und stockholm…) organisieren, geht schon. preislich ist ein wochenende in paris sehr viel teurer.

    du weißt aber schon, dass ich dir dafür den hinterhofgarten neidig bin, ellja? nein, natürlich freue ich mich für dich, dass du den hast. gutes essen können auch ein paar schnell gegarte heimische spargelstangen mit erdäpfeln und brauner butter sein. das ist die jahreszeit für schnelle küche aus frischem zeug, hier ähnlich. birkensirupeis ist fantastisch, könnte man aber bestimmt so ähnlich nachbauen.

    unfassbar entspannt ist der, eline, sowas habe ich noch nicht erlebt. ausführlicher bericht muss noch bissl warten, du siehst, ich habe auch nicht mal verlinkt in dieser sss, keine zeit für nix, das manuskript wächst (und damit die arbeit dran). aber ich hab’s vor. auch für mich selbst.
    die gefüllten bananen sind das gericht mit dem maximalen retrofaktor für mich, aber es funktioniert immer noch. und dann sind’s die besten. dein spargelmousse wird wiederholt. haben wir sehr gemocht (wusste ich schon beim lesen).

    ja, birgit, dort musst du auch hin. schau, dass du’s dir einteilen kannst. das ist was für dich.

  5. silke sagt:

    wunderschön. macht lächeln und fernweh. danke.

  6. katha sagt:

    danke, silke! mir auch.

  7. Hab gerade das rondo aufgeschlagen, den herrn karner rauslachen gesehen und deine schöne geschichte gelesen. ich freu mich schon sehr auf die zitrustage, hoffentlich treffen wir dich und deine gruppe, das würde mich sehrsehr freuen!

  8. katha sagt:

    danke, küchenschabe! merk‘ dir 15 uhr…

einen kommentar schreiben