sonntagssinnessammlung kw 24/25

lieblingsbild

nussberg, wien, 16. juni 2012, früher abend
meine „kern“familie: links mama, rechts web- und sängermeister (der nussberg ist eine der besten wiener weinlagen. wir waren auf dem weg zur buschenschank hajszan.)

feiner geruch

  • blühende sträucher im stadtpark
  • riesling steinberg hajszan
  • mund-geruch nach mieze schindler
  • blanchierter spinat

bleibender geschmack

  • mieze schindler aus dem garten
  • der letzte spargel der saison, gebraten, mit misobutter und pochiertem ei, nach momofuku von david chang
  • meierei (steirereck) abendessen
  • meierei (steirereck) frühstück (zweieinhalb tage später)
  • riesling steinberg hajszan
  • frisch gepflückte himbeeren
  • tabouleh im nigelnagelneuen café ansari (das zum madiani gehört)
  • schlutzkrapfenfülle aus spinat, mangold, rote-rüben-grün (was für ein wort!)
  • blanchierter, ausgedrückter spinat
  • tasmanischer bergpfeffer, diese frische und schärfe!
  • ribisel, josta und die letzten mieze schindler im garten gepflückt und auf der stelle gegessen
  • rahmdalken mit hollerröster

wohliges gefühl

  • der klick auf „senden“ bei jenem mail, an dem das manuskript für österreich vegetarisch dranhing
  • mail von meiner lektorin, dass sie „mit vergnügen“ das manuskript lese
  • vortrag vor ca. 140 leuten beim symposium vom „forum ernährung“ (ihr wisst schon, das gebackene böse…)
  • während des vortrags lachen, raunen hören, aufmerksame gesichter sehen
  • nach dem vortrag über applaus freuen (künstler/innen, ich verstehe euch ein wenig besser)
  • von etwa einem zehntel des publikums für den vortrag bedankt werden
  • in schöner gesellschaft erwähnt werden
  • im gut oberstockstall im weitläufigen hof sitzen
  • nussberg, tief stehende sonne, weinberge, weiter blick

  • brotteig schleifen beim backkurs von backprofi christian ofner
  • halbleinen-geschirrtücher, frisch gebügelt, zum weingläser trocknen
  • schlutzkrapfenteig kneten
  • schlutzkrapfenteig füllen
  • lilienporzellanschüsserl verwenden
  • sehr flaumige, saftige topfenknödel
  • rahmdalken mit hollerröster jahrgang 1991 von meiner oma, die 2007 gestorben ist

angenehmer klang

  • frau amsel
  • die verrückten schafe in den weingärten neben der buschenschank hajszan oben am nussberg, nachtaktiv, blökend, galoppierend
  • ins wasser springen
kommentare

12 kommentare zu “sonntagssinnessammlung kw 24/25”

  1. anna sagt:

    mah jetzt bin noch ein stückerl trauriger, weil ich, noch im Spirit von deinem esskultur feiertag, meinen morgigen Geburtstag auch so schön kulinarisch begehen wollte und sich außer mir schon ein paar andere leute sehr aufs frühstück in der meierei gefreut hatten und jetzt ist dort genau morgen einen pressekonferenz und geschlossene veranstaltung.

    aber ich werds nachholen :) und wir gehen morgen dann zumindest zum mittagessen hin. und der strudel ist ja auch ganz toll.

    und schlutzkrapfen? selbstgemachte? hach, noch mehr zum träumen! gibts da vielleicht ein rezept? hab nämlich von adamah alle 3 gemüsesorten daheim und weiß eh nicht, was ich damit anfangen soll.

    alles liebe,

    anna

  2. katha sagt:

    das mittagessen wird bestimmt genauso schön (und gut), anna, vor allem hast du jetzt einen grund, das frühstück zusätzlich und sehr bald nachzuholen.
    ad schlutzkrapfen: das rezept wird’s in österreich vegetarisch geben, aber das dauert halt noch ein paar monate… in grober kürze: nudelteig aus halb roggen-, halb weizenmehl, für die fülle grünzeug blanchieren, gut ausdrücken, hacken, in nussbutter (!) mit zwiebel, knofel anschwitzen, bissl topfen dazu. das waren eh schon fast alle details. kennst dich aus?

  3. anna sagt:

    kenn mich aus! werd ich probieren, danke!

    und ja, ich freu mich eh schon aufs nachholen des frühstücks :) war nur in dem moment, wo ich dort wegen der reservierung angerufen hab sehr gemein.

  4. krieg dzt. gar nicht genug von der Buschenschank Hajszan, wo ich in den letzten 4 Tagen schon 2 x war! Und das nächste Mal muss ich eine Leiter mitnehmen und in der Wildgrube Maulbeeren pflücken, die dort jetzt herrlich reif sind – besser vor dem Heurigen, als danach!

  5. Beate sagt:

    Lustigerweise hab ich meinen ersten grünen Spargel dieses Jahr nach dem Momofuku Rezept gemacht.
    Ich hatte nur eine sehr vage Vorstellung wie das schmecken könnte und war verblüfft, wie harmonisch die Zutaten zusammenpassen. Hab auf jeden Fall vor die Misobutter auch mit anderen Gemüsen zu probieren. Da ist dein Beitrag jetzt ein willkommener Anschubser.

  6. karine sagt:

    rahmdalken mit hollerröster jahrgang 1991 von meiner oma, die 2007 gestorben ist
    dieser satz ruehrt mich ganz arg, schoener kann man seiner oma nicht gedenken

  7. katha sagt:

    kommst du von oben über sirbu oder von unten, alexandra?

    dass die misobutter schmeckt, war mir gleich klar, beate, aber dass sie so gut schmeckt… wir haben auch noch ein paar löffel davon im kühlschrank… zu karotten könnte sie sehr gut passen, auch zu rüben evtl. und natürlich zu fisch.

    hm, karine, da ist schon wehmut dabei, bei mir und bei dir offenbar auch ein bisserl.

  8. einmal zu Fuß über die Wildgrube von oben, einmal mit dem Auto über die Kahlenbergerstraße von unten. Wenn du den Maulbeerbaum meinst, der ist ca. in der Hälfte der Wildgrube (von unten aus der Kahlenbergerstraße kommend) dort wo auch dieses tolle Baumhaus am Bach steht.

  9. katha sagt:

    ich meinte bloß zum hajszan, alexandra, der maulbeerbaumfund ist natürlich deiner!

  10. Anna sagt:

    hallo katharina,
    ich weiß nicht, wohin ich das schreiben soll? aber ich muss unbedingt ein paar lorbeeren, die ich mit dem wunderbaren brot aus dem wildpflanzenbuch geerntet hab, abgeben. hab das brot am wochenende in der stmk zum grillen gebacken. anstatt gundermann – italienische kräuter (vom wiener naschmarkt)und nur die hälfte germ….ist sooo lecker geworden.das rezept gleich 2x weitergegeben.
    grüße aus der ferne von Anna

  11. katha sagt:

    danke für das wildpflanzen-feedback, anna! das freut mich. das brot ist fein, stimmt. ich finde bloß die salzmenge relativ gering, aber das kann man ja nach geschmack dosieren bzw. die kräuter geben auch sehr viel geschmack.

TRACKBACKS
  1. […] 11:10: Lese gerade in ihrer wie immer tollen Sonntagssinnensammlung, dass die von mir über alle Maßen geschätzte Frau Esskultur auch gebratenen Spargel zum […]



einen kommentar schreiben