ausverkauft

gut, dass ich wie so oft ein bissl verspätet bin: ich wollte euch seit dem vorigen wochenende empfehlen, österreich vegetarisch unter den baum zu legen, in (fsc-zertifiziertes, logisch!) papier zu wickeln oder gleich ein paar gläser gemüsesuppe (s. 214) oder apfelmus (s. 147) dazu zu verschenken. ich wollte euch, papierne eulen nach web-athen tragend, unser buch noch einmal ans herz legen, obwohl ihr es eh schon alle habt und mögt und lobt und verschenkt und danach kocht und darüber twittert, facebookt, kommentiert, mailt, smst und mich anruft.

aber: wir sind ausverkauft! die 1. auflage von österreich vegetarisch ist innerhalb von drei monaten nach erscheinen ausverkauft! d. h. im lager der auslieferung und des verlages gibt es genau 0 exemplare. ausverkauft sind wir ganz gewiss auch dank euch, werte esskultur-leserinnenschaft! (und schuld ist wahrscheinlich auch falter-chef armin thurnher, der in seinem heurigen weihnachtsmenü mit dem titel “karotte vor der nase” unsere karottensuppe – s. 16 – kocht und österreich vegetarisch mit diesen worten empfiehlt: “so kommt man mit vegetarischer küche problemlos durchs jahr, ja durchs leben.”)

in wien war das buch in der vergangenen woche nur mehr mit müh und not und viel bein- oder telefonierarbeit zu bekommen, bei babette’s wurde am mittwoch zu mittag das letzte exemplar verkauft. amazon konnte seit wochen nicht mehr liefern, hat aber diese woche die letzten exemplare aus dem lager bekommen. buchgourmet dürfte noch exemplare haben. auch bei thalia.de ist es noch verfügbar, bei thalia.at ist es online in österreich bereits ausverkauft, in einigen wiener filialen auch, aber in der einen oder anderen filiale müsstet ihr noch glück haben, das sagt zumindest die online-verfügbarkeits-überprüfung. fragt bitte in eurer buchhandlung danach, auch in den tagen nach weihnachten, falls ihr es mit dem datum des festes nicht so genau nehmt. und macht es bloß nicht wie unser fotograf, der in seiner verzweiflung vorhat, seinen töchtern ihre exemplare wieder zu entwenden, nur, damit er sie jemandem anderen zu weihnachten schenken kann. tststs.

dieses erneute “writer’s high” lässt mich dafür meine erkältung, die ich mir offenbar aus england als souvenir (zusätzlich zu je 1/2 kilo stilton und stichelton von neal’s yard dairy, zu weihnachten genau richtig reif, 1 packung crumpets, 1 packung english muffins, 1 glas english mustard, 1 glas greengage preserve, 1 glas wild cherry plum preserve, 4 packungen tee von postcard teas, 1 great british bake-off-backbuch, 1 jerusalem, 1 zitronenbuch, 1 daylesford-holzkochlöffel, 1 daylesford-holzkochzwecke, 1 räuchersalz, 1 packung kandierte yuzu-schalen und der rest fällt mir jetzt nicht ein) mitgebracht habe, heldinnenhaft durchstehen. (die erkältung ist auch der grund für die noch immer fehlende sss, aber aus england gibt’s so viel sss-wertes zu erzählen.)

die 2. auflage kommt!
am donnerstag wurde in der druckerei grasl (jaja, nix printed in china) nachgedruckt! ich wäre gerne beim andruck dabei gewesen, von wien aus ist das ein katzensprung, aber die schnupfengeister hatten mich fest im griff. umso netter, dass verlag und druckerei mir tatsächlich ein paar bilder organisieren konnten. danke!

doch ich muss euch noch um ein wenig geduld bitten: die 2. auflage von österreich vegetarisch wird mitte jänner ausgeliefert. (dann auch mit rosinen im scheiterhaufen, die jetzt schon auf dem foto, aber nicht in der zutatenliste zu finden sind…)

was ich aber auch tun wollte, ist, euch neben österreich vegetarisch die heuer erschienene arbeit von kollegen und kolleginnen ans herz zu legen:

jedes buch bzw. magazin auf diesem best-of-2012-stapel kann ich uneingeschränkt empfehlen. mir fehlt die zeit, jedes einzelne zu kommentieren, aber ihr wisst, dass hier auf esskultur nix empfohlen wird, wovon ich nicht überzeugt bin. halbherziges eh-ganz-nett-finden reicht nicht. wenn ihr in die jeweiligen bücher und magazine hineinschaut, werdet ihr auch sofort wissen, warum sie auf diesen kleinen stapel durften. die bücher müsstet ihr in jeder gut sortierten kochbuchabteilung bekommen. fool magazine könnt ihr direkt in schweden bestellen, aber beeilt euch, die 2. ausgabe dieses wunderbaren, mit so viel herzblut und leidenschaft gemachten food magazines (aus schweden, auf englisch) zu ordern, bevor auch die vergriffen ist! fool und das immer schon großartige journal culinaire bekommt ihr auch online bei buchgourmet.

könnte ich grafik, hätte ich euch jetzt einen schönen button “empfohlen von der frau esskultur” gebastelt, aber da ich grafik nicht kann, sondern nur wort und ein bissl bild, müsst ihr mir einfach (wie so oft) vertrauen. gehet hin und kaufet und schenket diese dinge euch selbst (oder lieben menschen), ich verspreche euch, die beschenkten werden eine freude damit haben. ganz gewiss nicht nur zu weihnachten. und wenn sich dazwischen der eine oder andere gutschein für österreich vegetarisch – die 2. auflage versteckt, fände ich das… okay, ihr habt mich schon verstanden.

kommentare

18 kommentare zu “ausverkauft”

  1. Herzliche Gratulation ans Öveg-Team zum vorweihnachtlichen Ausverkauf und zur zweiten, verbesserten Auflage!

    Und die Rauhnächte eignen sich wohl gut zum Ausräuchern der Schnupfengeister . . .

  2. Hesting sagt:

    Gibt es die Liste der Bücher auch in Schriftform? ;-)

    Dem Urteil des oben genannten Küchenchefs schließe ich mich uneingeschränkt an.

    Ich hoffe aber, morgen dein anderes Buch in meinem Weihnachtspaket zu finden. Das fehlt mir nämlich noch.

  3. Nadja sagt:

    Da bin ich ja froh, dass ich ein Exemplar meiner Mama unter den Baum legen kann – und dann auch noch Erstausgabe. Fast hätt ich es selbst behalten. Aber die zweite Ausgabe macht sich sicher auch hübsch im Kochbuchregal ;)

    Ein frohes Fest wünscht
    Nadja

  4. Buchfink sagt:

    Hinweis für alle Verzweifelten in Deutschland, die “Österreich vegetarisch” verschenken wollen. Der Buchgroßhändler http://www.buchkatalog.de listet das Buch als l i e f e r b a r!
    Liebe Katha, herzlichen Glückwunsch zum großen Erfolg. Ein frohes Fest Dir und dem WuSM wünscht der Buchfink

  5. Frau Ziii sagt:

    Liebe Katha,
    Der Erfolg Deines Buches freut mich sehr. Schön, dass österreichische Esskultur sich wieder mehr am deutschen Buchmarkt etablieren kann. Schaun ma mal, ob sich in meiner Familie jemand ins Zeug gelegt und gekämpft hat, den versprochen ist versprochen.
    Ich wünsche Dir wunderschöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge Dein Buch auch 2013 in den Bestsellerregalen der Buchhandlungen zu finden sein.
    Frohe Weihnachten Dir und Deiner Familie und einen ganz lieben Gruß von Frau Ziii

  6. Friederike sagt:

    Ich freue mich sehr, dass dein großartiges Buch so gr. Erfolg hat und dass ich die Erstauflage daheim habe ;-)

    lg und schöne, geruhsame Feiertage

  7. Fabian sagt:

    Habe über deinen netten Verlag noch zwei Exemplare zugeschickt bekommen… ;-)))))

    Schöne Feiertage und gute Besserung!

    Fabian

  8. Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg, schöne Weihnachten und baldige Besserung!

  9. Vielleicht bin ich da auch ein bissl dran schuld, hab dein neues Buch schon dreimal verschenkt und selbst hab ich auch eins (natürlich ;-)). Es freut sich einfach jeder darüber (jetzt zu Weihnachten meine Schwester) und ich freue mich mit dir über deinen Erfolg! Der Goldene Plachutta lag übrigens heuer für mich unterm Weihnachtsbaum …

  10. duni sagt:

    Rate mal, was bei mir auf dem Gabentisch lag…

  11. helga sagt:

    *seidank hab ich es rechtzeitig reserviert und konnte es meinen beiden Söhnen unter den Baum legen. Mich hat übrigens der Fauma vom Rondo darauf hingewiesen und ich bin ihm ewig dankbar. Aber mehr natürlich euch MacherInnen, danke, danke – das ist das alltagstauglichste Kochbuch ever. Heute Käferbohnensuppe gekocht, gestern Erdäpfelgulasch, vorgestern Kaiserschmarrn und bereits drei Mal Omelette. Und morgen Erdäpfelnockrrl mit Rote-Zwiebel-Sauce. Ich bin begeistert, danke!

  12. Sílvia sagt:

    Gratulation zur 2. Auflage und alle guten Wünsche fürs Neue Jahr!

  13. Beate sagt:

    Ich fletz grad auf dem Sofa, neben mir Tee und Apfelschlangerl und mach mich jetzt über das gerade erstandene ‘Aroma’ Buch her. Was geht’s mir gut.

  14. Katja sagt:

    Liebe Katharina,
    vielen Dank, dass ich noch so kurz vor “Ausverkauft” ein beinahe letztes Exemplar ergattern durfte. Gestern habe ich es endlich bei der Post abgeholt und bin schlicht begeistert. So ein schönes Buch. Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Nachkochen anfangen soll. Toll!!
    Grüße aus Bremen
    Katja

  15. katha sagt:

    bitte, eure kommentare sind mir natürlich nicht wurscht, aber ich bin seither fest in den händen der viren-mafia und deshalb antworte ich erst jetzt:

    danke, christoph, das mit dem räuchern war beabsichtigt, hat aber leider nicht gereicht.

    naja, auf den buchrücken stehen sie eh alle, hesting. und danke für das indirekte, angeschlossene lob.

    ich hoffe, man erkennt von außen keinen unterschied zwischen 1. und 2. auflage, nadja, das wäre ja noch schöner ;-)

    danke, buchfink!

    war das christkindl brav, frau ziii? und vom deutschen buchmarkt erobern sind wir noch weit entfernt, aber über den in der heimat freue mich sehr. dir und deinen lieben auch das beste!

    das freut mich retour, friederike, danke.

    wo sie die aufgetrieben haben, würde mich interessieren, fabian, denn da wurde schon verzweifelt an allen möglichen und unmöglichen stellen gesucht. hauptsache, du warst erfolgreich!

    danke, danke, danke, turbohausfrau.

    natürlich bist du, mädel vom land, und danke dafür! wie findest den neuen plachutta im vergleich zum alten? ich mag das layout sehr, finde mich aber noch nicht so gut zurecht.

    schööön, duni!

    “das alltagstauglichste Kochbuch ever” – danke für diesen adelstitel, helga!

    danke, silvia, dir auch.

    das kannst du wohl sagen, dass es dir da gut geht, beate! was sagst du zu aroma? und noch wichtiger: zum apfelschlangerl?

    sehr gerne, katja, mit familienexpress ist alles möglich. danke fürs lob!

  16. Beate sagt:

    Das Apfelschlangerl war, wie könnt’s anders sein, ganz köstlich. Ich war erst skeptisch, Mürbteig um Apfelscheibchen hm? Aber nichtsüßer, sehr buttriger Teig zu den Äpfeln ist doch unwiderstehlich. Jetzt wird mit verschiedenen Apfelsorten experimentiert, diesmal war’s eine Mischung aus Pinova und Ontario, von den Apfelbäumen aus dem Garten der Mama.
    Das Aroma Buch hab ich bislang nur unsystematisch kreuz und quer gelesen. Der wissenschaftliche Ansatz gefällt mir gut, das gibt’s nicht so oft, die unglaubliche Fülle von Informationen auch, viele Gewürzmischungen würd ich am liebsten gleich ausprobieren.
    Mit den Rezepten kann ich nicht viel anfangen, auch die Harmoniespalten find ich zum Teil banal, oder auch unverständlich (Walnuss mit Knoblauch oder Bärlauch).
    Wie allgemeingültig können solche Informationen sein, woher kommen Vorlieben, warum findet einer das Lieblingsgericht eines anderen grauslich?
    Anstoß zum Ausprobieren, Wissen vertiefen und Nachdenken, deswegen macht das Buch auf jeden Fall Spaß.

  17. Beate sagt:

    Jetzt hab ich mir tatsächlich auch noch das ‘Lexikon der Aromen- und Geschmackskombinationen’ zugelegt. Zuerst war ich etwas frustriert angesichts der supertrockenen Aufmachung, aber je mehr man reinliest desto größer wird die Begeisterung. Die Rhabarberkombinationen müssen eigentlich alle ausprobiert werden, ist ja bald wieder soweit. Dass Zitrusfrüchte in so vielfältiger Weise behandelt werden, toll. Jetzt muss ich nur noch die richtigen Quellen auftun, aber es gibt ja auch genügend Anregungen für Zutatenkombinationen die einfach zu bekommen sind. Ausserdem find ich gut dass es Hinweise gibt, wenn Zutaten saisonal zusammengehören. Vielen Dank für den Tip.

  18. katha sagt:

    danke fürs feedback und deine eindrücke, beate. inspiration ohne ende, genau das ist es. mein (englisches) exemplar schaut schon ziemlich abgegriffen aus…

einen kommentar schreiben