kulinarischer dank 5

herrn paulsen aka stevan paul für das linsengericht nach art des alten aus schlaraffenland, das so verdammt gut schmeckt, dass ich mich frage, warum man da außer einem löffel und eine viertelstunde ruhe noch irgendwas dazu brauchen sollte. wozu spätzle? wozu wurst? aber gut, ich wusste das eh schon beim lesen des rezeptes… diese würzbutter! die einzelnen kochschritte! (und weil ich das buch gerade verborgt habe, hat mir herr paulsen auch noch das rezept per mail geschickt, denn heute mussten sie sein, die linsen. danke!)

stefan und ursel für die alb-leisa, dank derer das linsengericht so authentisch werden konnte, wie es in wien eben geht. (und dank frau feinschmeckerle muss es nicht bei diesem einen mal bleiben – deine linsen sind bloß die frischeren, drum kamen sie nicht zuerst zum einsatz.)

kommentare

10 kommentare zu “kulinarischer dank 5”

  1. Oh ja! Diesem Linsengericht kann nicht genug gehuldigt werden! Das hab sogar ich schon ZWEI MAL! hingekriegt! Und nach jedem Mal kaufe ich am nächsten Tag ein neues Packerl Linsen, zur Sicherheit.

    Dazuessen muss/braucht/sollte man tatsächlich nichts, das lenkt nur von dem feinen Geschmack ab. Wir haben zwar beim ersten Mal noch ein paar Jakobsmuscheln dazugelegt, was wir uns aber beim zweiten Mal gleich wieder gespart haben.

    Im Rezept ist leider nur ein Fehler: Das reicht nie für „6 bis 8 Personen“ …

  2. ich muss es jetzt wirklich auch mal machen :-)

  3. katha sagt:

    dann ist das rezept quasi …proof, frau neudecker ;-) ich finde aber, dass es für 6 wirklich locker reicht. für 8 von unserer art sicher nicht. stimmt.

    aber hallo, feinschmeckerle, wird zeit!

  4. Naja, das Problem ist, dass man halt vorher schon kosten muss. Je früher am Tag man es kocht, umso öfter muss man kosten. Dann Abendessen – normal. Und dann lässt mans nur auskühlen, damit man den Rest einfrieren kann. Da gehen dann bis zum nächsten Mittag, wo man theoretisch endlich dazu kommen würde, ganz viele „Eh nur ein Löffel!“ weg.

    Und dann zahlt sichs auch schon nicht mehr aus.

  5. katha sagt:

    ich hab’s versucht, diplomatisch, geheim, zwischen den zeilen, aber frau neudecker, wo sollen denn die 2 portionen hin sein als eh-nur-ein-löffel-weise in die köchin und den koch?!

  6. Wie man an meinem Kochstil erkennen kann, ist Dezenz an mir schon lange verloren.

    (Hatte ich schon erwähnt, dass wir hier nur zu zweit sind …?)

  7. queenofsoup sagt:

    das hat schon auf deinem twitter-foto SO gut ausgeschaut! nur, was empfehlt ihr (in wien) als alternativlinsen? frau neudecker? oder hast du auch schwäbische freunde die dich mit dem original versorgen?

    lg qos

  8. Ich hab stinknormale Puy-Linsen genommen.

  9. katha sagt:

    praktisch, wenn das ganz ohne umweg über mich geht: genau, puy-linsen, unbedingt, stinknormal sind die aber (leider) nicht. meine lieblingslinsen schon. bin neugierig, ob der linsen- und bohnenanbau in ö in den nächsten jahren endlich aufwind bekommt. mit ein paar anständigen sorten ließe sich da bestimmt was machen. an puy-linsen schätze ich den biss und vor allem das pfeffrig-würzige aroma.

  10. wer übrigens bedarf an albleisa hat, einfach mailen (feinschmeckerle at googlemail.com), kann gerne direkt aus dem schwabenländle versenden.

einen kommentar schreiben