sommer

wenn man an einem einzigen tag

  • 1 gelben pfirsich
  • 1 saturn-pfirsich
  • 1 ungarische beste (marille) roh
  • und noch mehr davon im 1. marillenkuchen der saison
  • rote ribisel
  • weiße ribisel
  • und noch mehr davon im ribiselkuchen
  • eine handvoll fast schwarze herzkirschen

und

  • sehr viele himbeeren aus dem garten der lieben freundin s.

gegessen hat

und alle schmecken!

dann ist sommer

fünf erkenntnisse:

  1. bis heute mochte ich keine rohen marillen
  2. geschmack ist keine frage des geldes, sondern eine frage der erfahrung
  3. von spätsommer bis frühsommer freuen wir uns auf tage wie diesen
  4. ein wunder, alle diese früchte überhaupt an einem tag kosten zu können
  5. vermutlich habe ich heute ein zipferl vom sinn des lebens erhascht
kommentare

10 kommentare zu “sommer”

  1. Stimmt, der Sommer ist eine tolle Jahreszeit, was Früchte angeht. Ich hab letzte Woche das Ribiselgelee mit Kaffeebohnen drinnen nach Chili & Ciabatta nachgekocht, da muss ich unbedingt noch mehr machen, denn das ist unglaublich geworden!

    Bei mir gehören noch Stachelbeeren in deine wunderbare Reihe.

  2. Anna sagt:

    Ganz schnell das Sommerglück einfangen..Bienen summen..Heu duftet….Kräutervielfalt…und esskultur lesen….und Rezepte aus Österreich vegetarisch..Ruprik „Sommer“ kochen…..
    Grüße aus der Ferne von
    Anna

  3. uli sagt:

    Und wenn zwei feigen schon vor der 1. Marille -schöne kremserin natürlich;-)!- sonne nwarm reif waren!

  4. sigi sagt:

    zu meinem Sommerglück gehören zu allererst Walderdbeeren, der unvergleichliche Geruch und Geschmack. Und ich bin sehr glücklich darüber, dass sie sich in meinem Gärtchen wild ausbreiten. Also einmal barfuß durch den Garten, ein paar Himbeeren, eine Handvoll Waldererdbeeren und noch ein paar Omabeeren (Stachelbeeren) die verschiedenen Kräuter schnuppern und das Leben ist perfekt …..

  5. Hesting sagt:

    Ohja, Himbeeren und Johannisbeeren aus dem Garten, Sommer pur!
    Vielleicht sollte ich nächstes Jahr ein Sträuchlein hier „aussetzen“.

  6. katha sagt:

    kann mir das geschmacklich grad gar nicht vorstellen, turbohausfrau, aber wäre wohl einen versuch wert! in die reihe würde noch viel gehören, aber da steht das drin, was ich am sonntag zuhause hatte – und das war schon ziemlich viel, finde ich!

    guter plan, anna!

    sommersonnenwarme feigen, uli, mmm… (ich hatte vor ein paar wochen sommersonnenwarme feigen aus schönbrunn, diese grünliche, große sorte, sooo gut!)

    au ja, walderdbeeren sind ja bekanntlich meine lieblingsfrüchte, sigi, aber bei der aufzählung oben steht einfach das, was ich am sonntag hatte. und da waren leider keine walderdbeeren dabei. klingt nach einem paradiesgartl!

    man kann nie genug beerensträucher haben, hesting!

  7. Hesting sagt:

    Ja, ich muss eh mal schauen, ob ich nicht für nächstes Jahr ein Fleckchen Erde auftreiben kann, hab gestern wieder in einem Saatgutregal gegraben und erschrocken festgestellt, wieviele Gemüse 3 oder mehr Monate brauchen. Soo eine schöne Auswahl: Möhren, Mangold, Zucchini und Radies in diversen Farben, Kürbis, Gurken, Melonen, … und dann die Kräuter … Ich gebe jetzt noch mal Zucchini, Fenchel und Dill eine Chance, mal sehen, ob’s noch wird. Vermutlich werde ich spätestens in 2 Monaten heulend feststellen, dass es für die Tomaten zu spät war.

  8. Lisa sagt:

    Danke, Katha, für diesen sinnlichen Sommer-Input.
    Die Erkenntnisse 2 – 5 unterschreib ich voll!

    Besonders „von Spätsommer bis Frühsommer ….“ finde ich schön gesagt!

  9. Sílvia sagt:

    Weiße, rote und schwarze Ribiseln, dazu Saturnpfirsich, parfümiert mit Hollersirup (Marke Eigenbau) und mit Prosecco aufgegossen ist derzeit mein Sommerabend-Favorit!
    Für Kuchen ist es mir zu heiß, obwohl dein Ribiselkuchen mit dem Topfenblätterteig schon sehr verlockend ist!
    Liebe Grüße
    Silvia

  10. katha sagt:

    das heißt, du mochtest rohe marillen schon immer, lisa? danke fürs lob, ich freue mich ja selbst über solche formulierungen, egal, ob sie dann so wahrgenommen werden, aber umso schöner, wenn.

    nicht schiach, silvia! der teig ist schnell gemacht, einfach gleich in der früh backen, dann den ganzen tag über davon naschen.

einen kommentar schreiben