kulinarischer sommerdank 23

  • wien für sein wasser.
  • dafür, dass ich mir meinen grüntee-spleen leisten kann.
  • d. und n. für einen wunderbar entspannten, köstlichen und 100 % bio brunch.
  • dem feigenhof für seine … feigen. so süß und reif und saftig und sortenvielfältig.
  • jamie oliver für den feigen-prosciutto-mozzarella-salat. machen wir seit hundert jahren (okay, verbrieft erst seit 2008), schmeckt noch immer fein. (guten san daniele – mag ich lieber als parma – aus bio-landwirtschaft gibt’s bei der palette oder bei sonnberg biofleisch bei denn’s.) apropos: weiß jemand einen österreichischen betrieb, der prosciutto-ähnlichen rohschinken macht? bio ist pflicht, anständige freilandhaltung wäre ideal?
  • gragger fürs altamura-brot. immer und immer wieder.
  • schwiegermama für die schwarzwälder kirschtorte. einen tag alt noch besser.
kommentare

2 kommentare zu “kulinarischer sommerdank 23”

  1. Liebe Katha, da hab ich schon eine Adresse für dich: Fleischerei Hintersteininger in Tragwein. Der „Original Weideschwein-Prosciutto“, der dort produziert wird, ist mein allerliebster. Ich esse keinen anderen mehr! http://www.weideschwein.at

  2. Robert sagt:

    Hans Bauer ind Pöttelsdorf, http://www.wein-prosciutto.at
    Ob das bio ist, kann ich nicht genau sagen, aber der Schinken ist schon sehr gut.

einen kommentar schreiben