lokale hilfe wien oder: warum wir wiener/innen am 1. oktober feiern sollten

lokale hilfe wien LOGO quadrat RGB

es hat mit einem hübschen sujet begonnen, das mir vor gut einer woche in meiner facebook-timeline aufgefallen ist: bunte punkterl auf schwarzem grund, lokale hilfe wien stand mittendrin, in kleinschreibung, das musste ich mir natürlich genauer anschauen.

einige wiener lokale hätten sich zum zweck der hilfe für schutzsuchende (aka flüchtlingshilfe) zusammengetan.

gemeinsam einigte man sich auf einen (aktions)tag:

donnerstag, 1. oktober 2015

die an diesem tage gesammelten spenden werden je zur hälfte der caritas wien und dem verein ute bock gespendet.

was an/von diesem tag gespendet werden soll, ist kein lercherl, sondern:

  • 50 % des tagesumsatzes der teilnehmenden lokale
  • der lohn jener mitarbeiter/innen, die an dem tag freiwillig (!) ohne bezahlung arbeiten
  • das, was die gäste für die veranstaltungen (lesungen, konzerte, djs – die künstler/innen verzichten allesamt auf ein honorar) an jenem tag freiwillig spenden
  • und das trinkgeld jener lokale, die auch das noch (freiwillig) in den topf werfen

weil mir nicht klar war, wer hinter dieser aktion stand, habe ich die „lokale hilfe wien“ heute nachmittag per mail kontaktiert – und wurde innerhalb einer viertelstunde zurückgerufen. der initiator möchte ebenso wie sein kollege, mit dem er die aktion vor wenigen wochen an einem donnerstag (als zum ersten mal sehr viele flüchtlinge am westbahnhof ankamen) im wahrsten sinne von heute auf morgen auf die beine gestellt hat, anonym bleiben: „es geht um den schulterschluss, darum, auch vor den wiener wahlen position zu beziehen.“ er wolle sich nicht profilieren, habe einfach das gefühlt gehabt, etwas tun zu müssen. der name „lokale hilfe wien“ sei ihm gemeinsam mit seiner frau ebenso sofort eingefallen wie sie innerhalb von 10 minuten eine liste mit 50, 60 befreundeten lokalen erstellt hätten, die er dann durchtelefoniert und gefragt habe, ob sie dabei wären am 1. oktober. seither kommt er aus dem mails schreiben, lesen, telefonieren und organisieren nicht mehr heraus. 102 (stand montag, 28. september, 16 uhr) 118 lokale (letztstand 1. oktober) nehmen mittlerweile teil, weit mehr, als die initiatoren zu beginn gehofft hatten. dass es hauptsächlich jene lokale sind, in denen jene menschen verkehren, die das mit dem helfen und der politischen einstellung ähnlich sehen würden wie sie selbst, das sei ihnen schon bewusst.

wie die spenden zu ihrer bestimmung finden

berufsmisstrauisch, wie ich bin, wollte ich das mit dem spenden genauer wissen. der initiator hat’s mir bereitwillig erklärt: „wir haben ein google doc eingerichtet, zu dem alle teilnehmden lokale zugriff haben. bis montag, 5. oktober sollen sie die summe, die sie von der aktion am 1. oktober spenden, dort eintragen. bis 7. oktober sollen die beträge auf ein extra dafür eingerichtetes konto (das eine bank kostenlos für diesen zweck zur verfügung stellt) überwiesen werden. von dort überweisen wir zu gleichen teilen an die caritas wien und an den verein ute bock.“

man habe übrigens alle anfallenden kosten (z. b. für den druck der plakate) aus eigener tasche finanziert, erfahre ich noch, damit die spenden auch tatsächlich 1:1 ihrer bestimmung zukommen. zu diesem zweck gab es bisher sechs infomails an alle teilnehmenden lokale. beeindruckt von der geschmeidigen organisation der aktion frage ich noch nach, ob er sowas schon einmal gemacht hätte. „nein, das ist das erste mal.“ chapeau!

„insgeheim hoffen wir auf 100.000 euro oder im besten fall noch mehr“, legen sich die initiatoren die spendenlatte hoch.

und da kommen wir wienerinnen und wiener ins spiel:

feier-tag für die flüchtlingshilfe

lokale-hilfe-wien---Poster-DIN-A2--outline--1mm-überfüller

damit das ziel erreicht werden kann, gibt es zwei möglichkeiten:

  1. jene lokale, die noch nicht dabei sind, aber mitmachen möchten, können sich noch immer melden, am besten über die facebook-seite lokale hilfe wien oder per mail an lokalehilfe.wien@gmail.com – ich bin sicher, dass anfragen innerhalb kürzester zeit beantwortet werden. es gibt plakate, pickerl und buttons – und die werden auch noch zeitgerecht ihren weg zu jenen finden, die sich ihren kolleg/inn/en jetzt noch anschließen.
  2. wir wiener/innen sollten am donnerstag feiern gehen. feste gehören bekanntlich fallen gelassen, wie man sie feiern möchte. der donnerstag ist ein guter tag dafür.

die liste der am 1. oktober 2015 am aktionstag teilnehmenden wiener lokale mit letztstand donnerstag, 1. oktober 2015 laut veranstaltungs-seite:

7Stern Kulturzentrum
achtundzwanzig
Addicted to Rock Store
Al Chile!
Alte Bäckerei
An Do
Amerlingbeisl
Apothek’n
Beer and Songs
bluem im museum
Breakfast Club
Brass Monkey
Brendl
Bukowski
caféatelier
Café Bar Xeno
Café Benno
Café Club International
Café der Provinz
Café Drechlser
Café Josefine
Café Kafka
Café Leopold
celeste
Cocoquadrat
Corbaci
deli bluem
Dellago
Die Dondrine
Die Parfümerie
Disco Volante
Divestyle Lounge
Do An
Edelgreisslerei Opocensky
Einhorn
El Burro
erna B
Espresso
Europa
Filmcasino Cinebar
Finkh
FLEiN
Fluc
Fräulein’s
Franz von Hahn
Freizeit
futuregarden
Garage 01
Gasthaus Quell
Gasthaus Rebhuhn
Gasthaus Wolf
Hafenjunge
Hotel am Stephansplatz – Café Bar Aragall
if dogs run free
Irrlicht
Jazzcafé SOFA
Jetzt
Johnny´s Pub
Jonas Reindl
Kaffeefabrik
Kaffeemodul
Kiez
Kiosk
Kreisky
Kurt Pure Frozen Yoghurt Schultergasse
Kussmaul
Little Havanna
Meierei im Stadtpark
Miranda
Mochi
MQ Daily
nimmersatt
Nord
On
On Market
Orient Occident
Palette
phil
Philiale im Gartenbaukinofoyer
Pizza Mari
Polkadot Vienna
Puerta del Sol
Puff
Pulse
Pure Living Bakery Downtown
RadioCafe
Radlager
Ramien
reisinger’s am Salzgries
rhiz
Rita bringt’s am Vorgartenmarkt
Roxy Club Vienna
Rundbar
Salon am Park
Schelato
schönscharf
Shanghaitan
Stehbeisl
Supersense
Swing Kitchen
Tanzcafé Jenseits
The Loft
The Lounge
Tonstube
Top Kino
Transporter
U4
Ulrich
Ungargrill
Vivus – Das Salettl in der Hauptallee
Vollpension
WerkzeugH
Wirtshaus Assmayer
ZÅMM
Zum Gschupftn Ferdl
Zweitbester

sehen wir uns dort?

und: pls share hier oder auf facebook oder in euren blogs. es gibt schließlich immer was zu feiern!

#lokalehilfewien wäre der geeignete hashtag für instagram, twitter & co.

ps: habe eben gesehen, dass vienna inside eine google map mit allen teilnehmenden lokalen erstellt hat. sehr praktisch!

update vom 29. september 2015

die initiatoren haben eine google map mit allen teilnehmenden lokalen und veranstaltungen erstellt:

update vom 1. oktober 2015

es gibt nun auch eine eigene website lokale hilfe wien samt der bitte, fotos am aktionstag zu machen und sie den initiatoren zu schicken.

kommentare

ein kommentar zu “lokale hilfe wien oder: warum wir wiener/innen am 1. oktober feiern sollten”

TRACKBACKS
  1. […] und Ute Bock spenden. Deshalb kommet zahlreich und labet euch, es ist für den guten Zweck. Die Katha von esskultur hat da einen guten Beitrag mit allen Details über diese geniale Altion der Wiener Gastroszene […]



einen kommentar schreiben