ganzjahresallwetterkeks

subversiv wie gerne gibt’s auf esskultur keksrezepte erst nach weihnachten – diese keks haben es nicht verdient, auf einem bunten keksteller, der, wenn ein paar tage mit folie drüber gelagert, eine jämmerliche melange der ursprünglichen einzelgeschmäcker ergibt, durch ihre dezente erscheinung und vornehme nicht-verzierung unterzugehen. … mehr

the famous five

+++am 15. dezember 2011 in der wiener innenstadt kurz vor mitternacht nach 10 stunden non-stop-imbiss-kocherei+++aufgegessen wurden: etwa 4 kilo erdäpfelkas (es kam mir zu ohren, dass er famos schmeckte, kein wunder, ich hab‘ am vormittag noch extra mit der urheberin des besten erdäpfelkas von da … mehr

schneller imbiss mit wehmut

erfahrene esskultur-leser/innen wissen in kombination mit den bildern längst, worum’s geht (wehmut und so): heute, am donnerstag, ist’s soweit: ich darf mit den männern von ao& beim ssibmiimbiss kochen. ich darf mit den männern von ao& kochen (sonst glaub‘ ich’s selbst nicht)! das macht mich … mehr

bauchspeck mit butter

kulinarische traditionen unterteilt die esskultur in drei kategorien: mir wurscht (viele), rebellion (weihnachten), strikt einzuhalten (mamas gefüllte eier, meine pinzen und osterkrainer zu ostern; himbeer-trüffel-torte vom ratzka zu meinem geburtstag) und kramperl. über kramperl wird weder diskutiert noch nachgedacht, weil zum kramperl braucht man einen … mehr

wahlwerbung

seit 24 tagen drücke ich mich vor dieser kulinarischen notiz. seit 24 tagen ist esskultur nämlich eines von 5 im november für den brigitte food-blog-award 2011 nominierten food blogs. (die anderen: paules ki(t)chen, roost, chef hansen und plötzblog.) worum geht’s? die deutsche frauenzeitschrift hat den … mehr

last chance: wiener trüffelmarkt

wienerinnen und wiener, kauft euch diesen samstag eine/n trüffel. im 3. bezirk beim ersten und einzigen wiener trüffelmarkt, den thomas edlinger seit 2008 an drei wochenenden im november im garten des pan e giardin organisiert. drei anbieter verkaufen erstklassige ware zu sehr fairen preisen. wir … mehr

le russe gastronomique

frankfurter buchmesse 2011. heuer konnte ich mich nicht mehr davor drücken. 2010 ist mir das trotz ersten eigenen (koch)buches, das noch dazu einen gourmand world cookbook award gewonnen hat (das wussten wir damals noch nicht), noch gelungen. ich kann messen nicht ausstehen, bin vielfach biofach-geschädigt. … mehr

frankophiles wien

5. wiener jour doux oder: warum das beste butterkipferl ein waschechtes croissant ist das gute halbe jahr vom letzten jour doux (pinzen) bis jetzt haben wir zur erholung gebraucht. aber wir und unser grenzenloser altruismus lassen uns weder durch aromen einschüchtern noch von ziehfetten den … mehr

bonus-bilder: balaguer barcelona

heute ist meine erste cover-geschichte im rondo (der standard) erschienen: über den katalanischen chocolatier, pâtissier und bäcker oriol balaguer, den ich mitte juni in barcelona getroffen und interviewt habe. der titel in der print-ausgabe lautet „der will nur spielen“. die art von fotos, die auf … mehr

0,007 prozent

3.049.000 schweine leben laut der schweinezählung vom 1. juni 2011 in österreich. (27 millionen in deutschland.) 40 kilo schweinefleisch isst jede österreicherin/jeder österreicher im durchschnitt pro jahr. das entspricht einer portion von 200 g jeden zweiten tag. wenn der labonca biohof im steirischen lafnitztal an … mehr

einserpanier

einserpanier ist wienerisch, wird ansabania ausgesprochen und steht für das sonntagsgewand, das schöne. vor 73 tagen haben wir begonnen, an einem neuen gewand für esskultur zu arbeiten. wenn es nach dem web- und sängermeister ginge, hätten wir das schon vor 730 tagen getan. wenn er … mehr

mahlzeit! wo seid ihr?

bis letzte woche dachte ich, ich hätte einen überblick über die deutschsprachige food blog szene. immerhin schreibe ich meine kulinarischen notizen auf esskultur seit über vier jahren und lese food blogs noch viel länger. dann hat das deutsche frauenmagazin brigitte zum food blog award aufgerufen. … mehr

gehet hin und kaufet zucchini

wer mich ein bisserl besser kennt, wird sich jetzt fragen: was hat sie genommen? nein, ich habe mich nicht bei der hanfplantage am ring in der wiener innenstadt bedient (obwohl ich urban und guerilla gardening unterstützenswert finde). ich habe eine gemüse-ernteanteilskiste. von vorne: gegrillte zucchini … mehr

paris im dutzend 5: l’avant comptoir

am sonntag in paris was gescheites zu essen zu finden ist ungefähr so schwierig wie in wien. wir streiften also mit unserem hermé-sackerl durch den 6. und weil ich da noch nicht gelegenheit hatte, katias mail zu lesen, wusste ich nicht, dass sie mir an … mehr

paris im dutzend: intermezzo

von 605 nach dem ausmisten übrig gebliebenen bildern aus paris ist das mein liebstes. warum? das weiß ich selbst nicht so genau, aber ich werde euch die geschichte/n dazu erzählen. davor interessiert mich aber, ob auch bei euch was anspringt, wenn ihr dieses bild seht … mehr

paris im dutzend 4: pierre hermé

gleich nach aoki mussten (innerer zwang) wir weiter zu pierre hermé. und dort habe ich drei dinge gelernt: warum es so viele fotos von noblen pariser pâtisserie-fassaden gibt warum es so viele fotos von leuten mit sackerln von den noblen pariser pâtisserien vor den zugehörigen … mehr

bschoadbinkerl 24. juni 2011

zum lesen jeden tag stolpere ich dank des bösen zeitfresser-triumvirates feedreader-twitter-facebook über zig interessante, darunter meist auch ein paar für mich so bemerkenswerte artikel, dass ich sie unter dem teufelszeug „read it later“ ablege. übers sortieren und ausmisten meiner (zehn)tausenden bookmarks (und mittlerweile weit über … mehr

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00