wer braucht joghurt?

mit der joghurt-aussage im vorigen beitrag habe ich mir was angefangen (aber das hatte ich natürlich drauf angelegt): ich verstehe nicht, warum so viele menschen so viel joghurt essen. es ist schlibberig, riecht meistens gar nicht gut, hat ganz selten das ideale verhältnis von mild … mehr

das jahr des rindes

heute beginnt das chinesische jahr des rindes/büffels. dass ich zu den ruhigen, aber auch sturen viechern ein spezielles verhältnis habe, war bereits hier und hier nachzulesen. an dieser stelle seien meine lieblingswiederkäuer dafür bedankt, dass sie mir zwei der wichtigsten zutaten, die immer in unserem … mehr

nicht wurst

das ist nicht irgendeine wurst (und nicht irgendein püree und irgendwelche rotweinzwiebeln, aber um die geht’s nicht), sondern eine bratwurst vom sonnenschwein. die viecher vom steirischen biohof labonca bleiben 14 monate durchgehend auf der weide, werden hausgeschlachtet und dementsprechend gut schmeckt das fleisch. ich nehme … mehr

rugelach, endlich

auf unserer kühlschranktür klebt ein mit tixo befestigter zettel mit der überschrift: machen, bald. neben brioche und einem speziellen weissen hühnercurry steht da auch rugelach. und zwar seit etwa einem jahr, seit ich ein rezept dafür in dem kochbuch „die jüdische küche“ (christian verlag 2004) … mehr

bonusmaterial

gestern ist im farbigen freitagsmagazin rondo des standard meine reportage über die grösste markthalle italiens, den mercato san benedetto in der sardischen hauptstadt cagliari erschienen. leserinnen und leser von esskultur.at wussten selbstverständlich schon vorher von manch merkwürdigem erlebnis dieser reise – und bekommen jetzt auch … mehr

nein mädchen, heute gibt’s spinat!

oder: osterschranne im katholischen salzburg. auf der osterschranne am gestrigen gründonnerstag war es saukalt, es hat geschneit, gewindet und geregnet, aber: das wehmütige gefühl auf meinem lieblingswochenmarkt hat sich auch diesmal wieder eingestellt. was, wenn es in ein paar jahrzehnten keine solchen märkte mehr gibt? … mehr

besuch bei büffeln

kühe mag ich schon immer. solche kühe habe ich erst am vergangenen samstag kennenlernen dürfen. es sind wasserbüffel im stall von robert paget im niederösterreichischen kamptal: er hat etwa 10 dieser fröhlich-gelassenen tiere und rund 60 bis 70 ziegen. aus deren milch macht er in … mehr

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00