ausgezogen?

strudelteig ist ein wort, das viele ehrfurchtsvoll leise sprechen lässt. um seine herstellung ranken sich legenden und besserwissereien, obwohl er nur aus mehl, öl und wasser besteht: nur spezielles mehl von der sowiesomühle “funktioniere”. das wasser dürfe bloss nicht zu kalt sein. wehe, wenn er … mehr

“es wird viel zu wenig gekostet!”

gäbe es den beruf “restaurantküchenzuschauerin” mit den zusätzlichen anforderungen “ganzgenaunachfragerin”, “gernemithelferin” und “inderkücheverkosterin”, ich wäre bestens qualifiziert. ich kann mir nämlich kaum etwas spannenderes vorstellen, als profiköchen (und -köchinnen, aber diesmal waren’s zwei männer) bei der arbeit zuzuschauen, auf jede noch so detaillierte frage eine … mehr

nein mädchen, heute gibt’s spinat!

oder: osterschranne im katholischen salzburg. auf der osterschranne am gestrigen gründonnerstag war es saukalt, es hat geschneit, gewindet und geregnet, aber: das wehmütige gefühl auf meinem lieblingswochenmarkt hat sich auch diesmal wieder eingestellt. was, wenn es in ein paar jahrzehnten keine solchen märkte mehr gibt? … mehr

besuch bei büffeln

kühe mag ich schon immer. solche kühe habe ich erst am vergangenen samstag kennenlernen dürfen. es sind wasserbüffel im stall von robert paget im niederösterreichischen kamptal: er hat etwa 10 dieser fröhlich-gelassenen tiere und rund 60 bis 70 ziegen. aus deren milch macht er in … mehr

kramperltag

in österreich stellt die post samstags nur gegen teures geld zu: so gefreut wie über dieses packerl habe ich mich fast noch nie auf eines. gestern hat mich meine mama angerufen und gefragt: “hast du eine freude mit etwas, das es nur dreimal im jahr … mehr

menschen und ihr frühstück

schön, wie jon huck auf breakfast nicht nur frühstücke, sondern auch die dazugehörigen esser/innen fotografiert hat. mit vielen davon würde ich gerne frühstücken! man beachte die farben und vielleicht auch den vogeleierbecherkrawattenmann.

“ich esse dann das lob”

der neue falter (ausgabe nr. 37/2007 vom 12.9.2007) hat sarah wiener am cover. das interview “dreck reinigt den magen” ist das erste, in dem sie mir nicht unsympathisch ist. sie antwortet ehrlich und selbstkritisch auf die grossteils unaufgeregten fragen (“ist ihr wien heute anders?”, “was … mehr

wiener wucher & wunder

menü 1, wiener lokal, schick, abends: gebratener weisser spargel mit orangenschaum wolfsbarsch auf zwei arten: mit artischockengemüse und mit grünem risotto boudin noir (blutwurst, blunze) mit nicht viel crème anglaise mit marillenröster was kostete dieses menü? menü 2, wiener lokal, trendy, mittags: wurzelfond (geschenkt) kohl-kratzdistelsuppe … mehr

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00