kulinarischer dank 4

helmut gragger für seine handsemmerl, die besten der stadt, die richtig aufzutauen und -backen wir längst perfektioniert haben. (nachsatz: wir kaufen unser brot und gebäck immer für 14 tage in der bio-holzofenbäckerei in der spiegelgasse, frieren ein, tauen brot über nacht auf, gebäck in der früh an und backen es dann noch kurz im ofen auf. weil: mikrowelle gibt’s im hause esskultur bekanntlich keine.)

dietmar fercher für das rezept für überbackene topfenpalatschinken, aus seinem buch süße klassiker (das ich hier schon mehrfach empfohlen habe).

einen kommentar schreiben