sagen sie niemals kernöl zu ihm

vor kurzem war der print-ausgabe des standard eine 20-seitige broschüre beigelegt, deren cover eine frau mit offensichtlichem kernölfleck am weissen kleid zeigt:
pelzmann_01
aha. immerhin geht’s um essen, also muss das heftl genauer inspiziert werden. die ersten zwei seiten erinnern schon ohne überlegen zu müssen an „sagen sie niemals leberkäse zu ihm“-neuburger, aber auf der vierten doppelseite wird der kernölflasche der boden ausgeschlagen:
pelzmann_02
warum? der vergleich macht sie sicher:pelzmann_03
das original, das hemmungslos abgekupfert wurde, stammt aus dem (grossartigen) buch von donna hay: schnelle küche mit stil. mal sehen, was der at verlag, in dem hays bücher auf deutsch erscheinen, dazu sagen wird. im gesamten prospekt der firma pelzmann, die offenbar im (sehr) grossen stil kernöl produziert, und ebenso offenbar versucht, statt kernöl „pelzmann“ als marke zu etablieren („pelzmann-rindfleisch“, „pelzmann-eierspeise“, „pelzmann-marinade“), ist kein hinweis auf buch oder rezepte von donna hay zu finden. das ist übrigens die weitaus empfehlenswertere lektüre:
pelzmann_04
auf der rückseite der pelzmann-postille werde ich doch noch fündig: koeppel.at – ein blick auf die website verschafft den durchblick. da will man – noch einmal offensichtlich – mit derselben agentur an den neuburger-erfolg anknüpfen. nur blöd, dass kernöl kein produkt ist, das grosser verarbeitung wie leberkäse bedarf, sondern einfach und auf relativ natürlichem wege – jedenfalls ohne edelstahl-gerätepark – herstellbar ist. ob sich deshalb die kühle, polierte und tendenziell arrogante präsentation wie bei neuburger für kernöl eignet?

alleine wegen des dreisten plagiates ist dem unternehmen pelzmann mein boykott sicher.

kommentare

ein kommentar zu “sagen sie niemals kernöl zu ihm”

  1. sisko sagt:

    Angeregt von esskultur.at wandte ich mich an Pelzmann mit dem Hinweis auf den beinahe unglaublichen Zufall dieser kreativen Parallelaktion.

    Die für Pelzmanns Werbelinie verantwortliche -agentur zeigte sich in der Antwort einsichtig:

    „Ihre Kritik zu einem Foto in der neulich dem Standard beigelegten Pelzmann Image-Broschüre ist berechtigt. Die allzu nahe Anlehnung an ein Rezeptfoto aus einem Buch von Donna Hay ist nicht Okay. – Ist uns in der Entwicklung des Gesamtprojekts leider passiert. Wir werden die Fotos zur Pelzmann Kürbiscremesuppe also neu erarbeiten und bei Nachdrucken verwenden.

    Auch wenn Ihre Kritik für uns nicht erfreulich ist, so ist sie für uns sicherlich produktiv, da wir als Kreativagentur eigenständige Ideen und Lösungen anstreben. Ich hoffe, Sie haben ein wenig Verständnis für unseren Patzer.“

einen kommentar schreiben