the famous five

+++am 15. dezember 2011 in der wiener innenstadt kurz vor mitternacht nach 10 stunden non-stop-imbiss-kocherei+++aufgegessen wurden: etwa 4 kilo erdäpfelkas (es kam mir zu ohren, dass er famos schmeckte, kein wunder, ich hab‘ am vormittag noch extra mit der urheberin des besten erdäpfelkas von da bis mondsee über seine genaue machart konferiert) mit einer feinen scheibe ofenwarmem bratl pro gupf – rote-rüben-salat – 60 portionen grammelknödel vom sonnenschwein mit blaukraut (bitte die teigmenge und die fülle gingen sich zufällig (?) auf das knöderl genau (!) für 120 stück aus) – rosmarin-bratapferl mit dirndlpüree (ihr wisst, nach welchem rezept ich das gemacht habe) und nervenkeks (von denen ein deutlicher schwund in der küche zu verzeichnen war – ich fürchte, das rezept wird bald fällig)+++powered by cool & the ma’am v.l.n.r. ray, tom, ehschowissn, philipp, fips+++wein von rosi schuster (der st. laurent!) , uwe schiefer, roland velich u. a., großzügig eingeschenkt von imre+++ein imbiss voller leute, die kaum zum anderbringen waren+++dass ich da dabei sein durfte, war mir ein oberösterreich-wienerisches-ao&-volksfest+++danke, männer,  für den blick auf eure arbeit (und das vergnügen!) von der anderen seite der budel aus, fürs erpfö schön, traubensaftreduktion reichen, küchengespräche mit tiefgang, kneel eischlogn, bestellungen fünf mal wiederholen und vor allem für the warm welcome!+++

noch irgendwelche fragen? kann ich mir bei diesem bild nicht vorstellen.

kommentare

25 kommentare zu “the famous five”

  1. kaltmamsell sagt:

    Das ist doch das Foto im Brockhaus beim Eintrag „Honigkuchenpferd“?

  2. katha sagt:

    danke, liebe kaltmamsell, für die steilvorlage. hätte viel schlimmer kommen können!

  3. Nathalie sagt:

    Was ist denn in einem „echten“ Erdäpfelkäs drin?

  4. katha sagt:

    gibt’s den einen falschen, nathalie? (es sind immer erdäpfel, sauerrahm, zwiebel, salz und pfeffer.)

  5. Micha sagt:

    Also mit DEN Männern (nicht Buben) hätte ich auch mitgekocht. Sieht aus, als hätte es dir Laune gemacht.

    Und dass wir die genauen Rezepte wollen – selbstredend!

  6. Nathalie sagt:

    @katha
    Ich finde doch einiges im weltweiten Dschungel (mit Paprika, mit Käse, mit, mit, …) und wollte nicht gleich an das falsche Rezept geraten.

  7. in meinen (natürlich auch weltbesten) erdöpfikas gehört neben den von dir genannten zutaten ein kleines bisschen ungeschlagenes schlagobers (damit es keine reduktionskost wird!) ;-))

  8. entegut sagt:

    super foto. war der herr mit strickmütze schon am sprung? der wird doch net wirklich damit kocht haben.
    nur so nebenbei in wean sogn ma rotkraut. :-D re: erdäpflkas: sag nur, du arme bist nicht zum kosten kommen?

  9. katha sagt:

    hat es, micha.

    alles böse, nathalie, aber jetzt haben wir ja drüber gesprochen.

    und danke, küchenschabe, das obers (von der informantin „süßer rahm“ genannt) habe ich unterschlagen, aber ebenfalls zum schluss eingerührt. unsere weltbesten erdäpfelkase dürften ähnlich gut schmecken.

    hach, anterl, renitenz ist dein zweiter vorname, goi? das blaukraut-thema hatten wir schon mal beim kameel… und von der arbeitskleidung der herren kannst du dich täglich bis freitag überzeugen. vom erdäpfelkas nicht, der war schon um 10 aus. hätte gerne mehr davon gehabt, er war mustergültig.

  10. Sebastian sagt:

    Und die Jungs findet man dann untera“Miesepeter“? Ist aber wohl nur der Wir-sind-eine-böse-Band-Blick. Zum Glück haben sie ja Blondie, äh, Brownie.

  11. katha sagt:

    und was für eine böse band, sebastian! honigkuchenpferd und brownie, na servas.

  12. kelef sagt:

    hmpf. immer geht sich der besuch von sowas nicht aus hier bei mir.

    wir hatten hier nur schnöde ochsenschleppsuppe, und 15 kg jungrindfleisch, roh und unzerteilt in die küche geworfen. das haarige volk war aber sehr angetan, solange es kosten durfte.

  13. teeodora sagt:

    strahlefrau!
    du bist zwar kleiner als die buben (zur erinnerung: in oö hoasst des „berschen“) aber trotzdem die grösste!
    gratuliere zu alldem, was du vorige woche geschafft hast!

  14. Oha! Du hast sie das Fürchten gelehrt, das sieht man denen an. ;)
    Glückwunsch, dass alles gut geklappt hat. Das Rezept für den Erdäpfelkäs hätte ich gern!

  15. eline sagt:

    Kochen mit den Berschen – war sicher eine Gaudi.Da wäre ich gerne dabei gewesen!

  16. Oh, ähm, tja. Bisher hab ich noch mit der Illusion gelebt, vielleicht, wenn ich dann lieb frage und irgendwann mal in der Nähe bin, Kochstunden bei dir nehmen zu können – aber die sehen alle vier so fertig aus, da krieg ich Schiss.

  17. katha sagt:

    dabei hättest du’s nicht gar so weit, frau kelef… ochsenschlepp hätte sehr gut zum imbiss gepasst, wie so vieles andere vermeintlich „schnöde“.

    danke, liebe teeodora, aber an dem abend waren wir alle fünf die grössten, gar keine frage.

    so habe ich es bisher nicht betrachtet, turbohausfrau, da scheint mich wer ganz gut zu kennen ;-) (erdäpfelkas: lässt sich machen. bitte zur not erinnern. von dem hab‘ ich sogar ein foto.)

    und dann hätten wir vortrefflich über imbisskultur auf ober- und restösterreichisch diskutieren können, eline, mit den berschen. das war und ist ja auch der sinn der aktion.

    du mach mal zuerst deinen strudelteig mit backpulver und wein, chef hansen, und nach dem ausziehen (des teiges!) ein foto von dir. das vergleichen wir mit dem oben. und dann schauen wir weiter. irgendwie habe ich einen ruf zu verlieren…

  18. duni sagt:

    hey, ich dachte, Du brauchst keine Schürzen???

  19. Ellja sagt:

    zum erdäpfelkas wurde schon viel gesagt. Mich interessiert noch die Konsistenz, fein cremig oder mit a paar breckerl?

    Glückwunsch, eine schöne Kochrunde!

  20. cheps sagt:

    Nervenkekse!!! Bitte dringend das Rezept einstellen – wie sollen wir sonst das kommende Jahr schaffen? lass barmherzigkeit walten….

  21. katha sagt:

    mit einwöchiger verspätung, sorry, duni: bei einem auswärtsspiel schon! und die schwarze, die ich extra zum service noch mithatte, habe ich im eifer des knödelgefechts natürlich völlig vergessen. das ist die vom web- und sängermeister, die ich mir noch schnell geschnappt hatte, bevor ich ausm haus gestürmt bin.

    breckerl, ellja! und danke!

    schaumermal, cheps. wo bist du z’haus? nervenkekspulver solltest dir schon mal bevorraten, entweder bei antonius drogerie seiser in sierning/oö (wenn aus ö) oder bei herbosan in freilassing (wenn aus d) bitte jeweils anrufen und auf mich verweisen, dann wissen die, woher der wind weht ;-) beide machen postversand, ist gar kein problem! 50 g reichen für mein rezept. (aber im packerl sind 100 g drin, also für 2x.)

  22. cheps sagt:

    bevorratung wird umgehend umgesetzt – bin in wien zuhaus, aber ich werde den heiligen antonius um versand ansuchen! DANKE für den Tipp… mal schauen was ich dann damit anzustellen vermag!

  23. Hiwwelhubber sagt:

    Mir fällt grad auf – die Katha lächelt als einzige so richtig herzig, und die Herren gucken ja eher etwas ernster… schöner Kontrast
    Nix für ungut, is lieb gemeint :-D

TRACKBACKS
  1. […] esskultur-leserin cheps bei der kulinarischen notiz the famous five über meine imbiss-kocherei um barmherzigkeit samt nervenkeks-rezept gebeten hat, fühlte ich mich […]

  2. […] wir finden uns rasch zurecht. die ao&-männer reden mich alle nacheinander auf dieses foto an. wir erinnern uns kurz an den gemeinsamen tag, aber eigentlich sollte es gleich losgehen, die […]



einen kommentar schreiben