schneller imbiss mit wehmut

erfahrene esskultur-leser/innen wissen in kombination mit den bildern längst, worum’s geht (wehmut und so):

heute, am donnerstag, ist’s soweit: ich darf mit den männern von ao& beim ssibmiimbiss kochen. ich darf mit den männern von ao& kochen (sonst glaub‘ ich’s selbst nicht)! das macht mich froh – und nervös. nervöser als vor der am mittwoch abend (also vor ein paar stunden) absolvierten wein-prüfung. nervöser als vorm zweiten noma-besuch nächste woche. nervöser als – nein, das sage ich euch erst in ein paar tagen. weil: mein letztes mal in einer restaurantküche ist zehn jahre her. dazwischen habe ich zwar gscheit dahergeredet, aber nicht für so viele menschen gekocht. bloß thai für 24.

wir werden gemeinsam ein bissl was oberösterreichisches kochen, was einfaches, was (meiner meinung nach) durchaus der imbiss-klammer, die sich über diese sechs wochen spannt, entspricht. aber halt für viele leute. ihr braucht nicht vorbeizukommen, ich bin schon aufgeregt genug. aber ihr solltet auf jeden fall bis 23. dezember vorbeikommen. täglich außer sonntag gibt’s von 10 bis 22 uhr essen. das ganze ist ein temporäres kunstprojekt so mitten in der wiener innenstadt, wie’s mittiger kaum geht. stellt euch aber auf ein bisserl sehr viel mehr leute ein, als das letzte bild vermuten lässt.

übrigens: die allererste kulinarische notiz auf esskultur am 5. 5. 2007 hat sich der küche der männer gewidmet, mit denen ich heute kochen darf. zufall?

16 Gedanken zu “schneller imbiss mit wehmut”

  1. ToiToiToi,
    ohne Aufregung kein Großereignis!
    Das machst du lässig – die Zeichen stehen gut, wenn sich damit ein Kreis schließt. Und die Buben schaukeln dich schon mit im passenden Rhythmus!

  2. . Was meine Vorredner sagen. Bei aller positiven Aufregung das Geniessen des Moments nicht vergessen. Der Dezember wird großartig.

  3. sehe das ganz ähnlich, robert, aber hoffentlich beißt sich das nicht mit meiner schürze, da ist nämlich schon lange kein preisschild mehr drauf.

    buben sind mir auch eingefallen, micha, habe mich aber dann doch für die männer entschieden.

    schaut ganz danach aus, excellensa!

    wird schon schiefgehen, kaltmamsell.

  4. Wird scho schiefgehen, katha!
    Kochst du nur am Donnerstag oder alle 6 Wochen?
    Oberösterreichisch Kochen macht mich natürlich neugierig und ich hoffe, dass dir Zeit für Dokumentation bleibt.

  5. danke, feinschmeckerle.

    um himmels willen, eline, nur heute! nächste woche ist der zauber eh schon wieder vorbei und dann wird ao& bestimmt bald wieder was neues aushecken.

  6. wenn dein kochstil nur halb so gut ist, wie dein schreibstil mach ich mir überhaupt keine sorgen! es wird sicher großartig laufen und eine brise nervosität schadet keinem essen.

  7. Liebe Katha,
    es scheint nach allem was ich (bisher) weiß, der richtige Platz zur richtigen Zeit. Das ist (schon) sehr viel… das Umfeld, der Ansatz und der Anspruch läßt mich weiter vermuten, dass es da menscheln darf, nein muss!

  8. du wirst jetzt schon gschaftig in der kuchl stehen und all deine nervosität gegen professionalität getauscht haben :-) Trotzdem alles Gute und dass es allen schmeckt! Denn wir Oberösterreicher müssens den Weanern schon a bissl zeigen, dass die Welt nicht bei Hütteldorf endet ;-)

  9. Jetzt stehst Du schon eine ganze Weile in der Langschürzenpreisschildchenküche und hast nix mehr von meinem „toitoitoi“. Bin schon auf die „post production“-Reportage gespannt…

  10. wie recht ihr alle hattet! es war ein ganz und gar wunderbarer abend. alles aufgegessen, alle froh. und jetzt ist sie wieder da, die wehmut. muss mich wohl auf die suche machen, was da dahintersteckt.

Schreibe einen Kommentar