lästig & kulinarisch: woche 33

  1. wenn eine junge frau grünen veltliner als „lutschich“ mit nektarinen-, marillen-, honigmelonen-, honig- und karamelltönen in ihrem vlog (video-blog) beschreibt, dabei unglaublich anstrengend rüberkommt und das ganze gleichzeitig von einem, der es besser wissen müsste, so „Das ist brillantes Wein-Entertainement ebenso amüsant wie kenntnisreich. Das ist die die Weinreporterin der Zukunft!“ beschrieben wird, dann möchte ich diesen aspekt der zukunft lieber nicht erleben.
  2. in einem video über michael phelps, den überdrüberschwimmer (für diese sportart interessiere ich mich seit kurzem) der olympischen spiele in peking, wurde gezeigt, wieviel der riesenmann alleine zum frühstück isst (essen muss), um diese leistungen erbringen zu können. ein journalist des guardian, jon henley, hat versucht, die phelps-tagesration „nachzuessen“. bitte: wozu? davon hat, im gegensatz zum investigativen journalismus von günter wallraff, niemand was. aber mr. henley schreibt auch sonst keine gehaltvollen sachen, also war mein ärger darüber wohl schon zuviel an aufmerksamkeit.
  3. rezept für ananas joghurt krokant: 37 g ananas lyo, 265 g tk ananaspüree boiron, 75 g isomalt, 60 g zucker, 52 g malto, 10 g glucose sirup. alle zutaten im thermomix bei 80 grad celsius für 5 minuten pürieren. mit hilfe des krokanter kits formen aufstreichen und im dehydrator für 48 stunden bei 55 grad celsius trocknen. das dafür u. a. benötigte produkt „elbulli lyo ananas“ kommt aus der serie „texturas“ von „albert y ferran adrià“ und dürfte nichts anderes sein als gefriergetrocknete ananaswürfel zum preis von gut 25 euro für 150 gramm. das geringste problem an diesem rezept ist, dass ich kein joghurt bei den zutaten finden kann…
kommentare

6 kommentare zu “lästig & kulinarisch: woche 33”

  1. sisko sagt:

    ad 1. (Bottleplogvlog): So manches Glas Grünen Veltliner ich in meinem Leben genossen hab‘, aber auf die Idee, wie auf einem Bonbon darauf rumzulutschen, bin ich nicht gekommen – eine Geschäftsidee? Oder als Eis am Stiel? Was aber erst seit 1985 möglich ist . . . ;-)

  2. Hedonistin sagt:

    Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass dieser Fingerhut voll gefriergetrockneter Ananas merklich viel extra Aroma bringt. Und so viel Zuckerzeug zu den ohnehin süßen Früchten … Andererseits, bei dem Gesamtpreis muss es hinreißend schmecken. Da bestimmt das Bewusstsein das Sein. :-)

  3. Claudio sagt:

    Absurd, wie die Realität manchmal jede Satire einholt. Na ja, fast zumindest, denn die ist immerhin noch lustig anzuschaun:

    http://www.youtube.com/watch?v=MFv-akyemx4&feature=related

  4. dickakroell sagt:

    Erst ‚mal herzlichen Dank für Ihren herrlichen Blog, dessen einzigen Nachteil ich darin sehe, ihn erst vor wenigen Monaten entdeckt zu haben.

    Ihre Abneigung gegen Frau Weinexpertin teile ich: derartig affig hat schon länger
    niemand mehr auf mich gewirkt. Wer diese affektierte Anbiederung an vermeintlichen
    Jugendslang, egal zu welchem Thema, unterhaltsam findet, ist hoffentlich kein Entscheidungsträger für künftige Sendeformate …

  5. Franz sagt:

    Bottle Vlog … endlich habe ich (durch ihre Hilfe) ein aktuelles Weinkabarett entdeckt.
    Vielen Dank für diese lachhaft/lächerlichen 10 Minuten.

  6. katha sagt:

    lieber franz, freut mich, wenn sie sich amüsieren konnten. ich hoffe, ich muss in zukunft weniger über solchen schwachsinn, als vielmehr über solch hochkulturelle meisterleistungen lachen. wenn sie etwas dieser art wissen, immer her damit!

einen kommentar schreiben