aus teig & kulinarisch: woche 45

florianer chorherrenbrot (eine woche alt), serviettenknödel (gefährlich gut, bei t.), pizza (nicht aufgegangen), zwetschkenfleck (von t.), baguette (im gasthaus), handsemmerl (mit butter), brioche-scheiterhaufen (super), penne (mit frischen steinpilzen), garlic naan (beim inder), butterkipferl (mit salami), pizza (aufgegangen), englischkuchen (zum earl grey), roti (beim inder), florianer … mehr

medien & kulinarisch: woche 42

eine kurier-redakteurin gehört von matthias horx mit irgendeinem trendzukunftskaffeesudlesepreis ausgezeichnet. auf den seiten 41/42 steht heute im „frühstück mit eckart witzigmann“ zu lesen: „geleistet hat der gebürtige bad gasteiner in seiner disziplin mehr als je ein österreich vor und nach ihm.“ die redakteurin, johanna hager, … mehr

irisch & kulinarisch: woche 38

samstag: bestes vegetarisches essen bisher im cafe paradiso in cork/irland. sonntag: erstes full irish breakfast mit black & white pudding, der an steirische breinwurst erinnert. butter museum ohne butterbrot. montag: sanddornbeeren auf garinish island vor glengarriff und mindestens 40 shades of green. dienstag: nachtkerzensamen könnten … mehr

ernte & kulinarisch: woche 36

am montag sonnentor-interview transkribieren, am dienstag für eine reportage ins burgenland zur chiliernte und -verarbeitung fahren, am mittwoch interview fertig transkribieren, am donnerstag kürzen und zur slow food paradeiserverkostung im pfarrwirt fahren. am freitag konzeptionsgespräche für ein kulinarisches projekt führen, am samstag das projekt vorstellen … mehr

lästig & kulinarisch: woche 33

wenn eine junge frau grünen veltliner als „lutschich“ mit nektarinen-, marillen-, honigmelonen-, honig- und karamelltönen in ihrem vlog (video-blog) beschreibt, dabei unglaublich anstrengend rüberkommt und das ganze gleichzeitig von einem, der es besser wissen müsste, so „Das ist brillantes Wein-Entertainement ebenso amüsant wie kenntnisreich. Das … mehr

kurios & kulinarisch: woche 32

niederländische forscher überlegen ernsthaft, ob sie flüssigen nahrungsmitteln aromen von fester nahrung zusetzen sollen, um die konsument/inn/en davor zu bewahren, zu viel zu essen. warum? weil feste nahrung schneller satt macht als flüssige. welch bahnbrechende erkenntnis mit welch visionärem lösungsansatz. bekomme ich auch einen eu-forschungsauftrag … mehr