schönbrunner pomeranzen ab baum, die fünfte

update vom 11.1. mittags: die pomeranzen sind ausverkauft! danke für das interesse daran & viel vergnügen damit!

heuer ist es wieder soweit!

eine lieb gewonnene tradition wird nach einem jahr pause (2016 und 2018 war die ernte zu gering) fortgesetzt:

wie 2017, 2015, 2014 und 2013 wird es auch heuer wieder schönbrunner pomeranzen (aus dem feldgarten der österreichischen bundesgärten, der im schlosspark schönbrunn beheimatet ist) ab baum geben:

am mittwoch, 16. jänner, donnerstag, 17. jänner und freitag 18. jänner 2019 können sie gegen vorbestellung (siehe weiter unten) an jedem dieser drei tage zwischen 7 und spätestens 14 uhr im feldgarten im schlosspark schönbrunn in wien, eingang meidlinger tor (u4 station schönbrunn) abgeholt werden. preis: sehr fair.

maximale menge pro person: 3 kilo (bitte bedenken: für z.b. ca. 1,5 l klassische pomeranzenmarmelade braucht man nur 0,5 kg früchte!)

vorbestellung ausschließlich wie folgt:
wie man genau zu den früchten kommt, erfahrt, wer mir ab sofort ein mail an info(at)esskultur.at mit dem betreff „pomeranzen“ schickt. darauf antworte ich mit einem (nicht personalisierten) mail mit der e-mail-adresse des zitrusgärtners heimo karner und genaueren instruktionen zur bestell-logistik. er wird eure “vorbestellungen” nach eingang der mails reihen und sich in den nächsten tagen bei euch melden.

auch heuer gilt:
first come, first serve.
ich werde hier (und zugleich auf social media) bekanntgeben, wenn die pomeranzen ausverkauft sind – erfahrungsgemäß nach wenigen stunden.

es gibt keine anderen zitrusfrüchte (mengen zu gering), ausschließlich pomeranzen. aber was für welche! in wien gewachsen, auf z. t. sehr alten bäumen (bis zu 180 jahre), unbehandelt, reif geerntet.

alternativen:
es gibt seit einigen jahren wieder vermehrt bio-pomeranzen/-bitterorangen (wie überhaupt ein größer werdendes bio-zitrusfrüchtesortiment) im bio-fachhandel und sogar in ganz normalen supermärkten. schaut und fragt in wien z.b. bei denn’s, basic, naturkost st. josef und mit etwas glück auch wieder bei ja! natürlich. jetzt ist saison, und die dauert erfahrungsgemäß noch weit in den februar hinein. aber auch aus erfahrung weiß ich, dass sie zu saisonbeginn (also jetzt) am besten sind.

rezept für meine pomeranzenmarmelade (die am bild ist „baumrein“, d.h. von den früchten von einem einzigen historischen schönbrunner pomeranzenbaum):

rezept für meine „zitrusjuwelen“ (kandierte zitrusschalen):

rezept für meinen pomeranzenparfümierten nougatgugelhupf

viel freude mit duft & geschmack dieser wunderbaren früchte!

ps: weil ich das ganze jahr über anfragen bekomme, obwohl ich hier jedes mal klar und deutlich darum bitte, das zu unterlassen: man kann die schönbrunner pomeranzen nicht vorbestellen. jeweils zu jahresbeginn entscheidet sich, ob die ernte groß genug ist, um einige früchte an interessierte abzugeben. ich informiere im fall des falles hier auf esskultur (und auf social media) darüber. 2013, 2014, 2015, 2017 und heuer hatten/haben wir glück. 2016 und 2018 fiel die ernte zu gering aus.

update vom 11.1. mittags: die pomeranzen sind ausverkauft! danke für das interesse daran & viel vergnügen damit!

Schreiben Sie einen Kommentar