pasta alla norma: bonusmaterial und bezugsquellen

alte tradition, schon länger nicht gepflegt: bonusmaterial zu einer aktuellen geschichte von mir. im neuen falter (#36, print, online als ganze ausgabe oder nur meine kolumne über die sizilianischen superstars) steht mein rezept für pasta alla norma. für mich neben caponata die essenz des spätsommers … mehr

kulinarischer sommerdank 19

dem eataly in mailand (und meiner spürnase) für diese süße entdeckung des jahres: nicht conchierte, sizilianische bio-schokolade mit zitrusfrüchten, rau, wild und bröckelig-knuspernd, beim zerschmelzen dann ein irrsinnig gutes aroma (kein wunder, weil lieblingsschoko als basis: arriba nacional aus ecuador). jetzt muss ich nur noch … mehr

kulinarischer sommerdank 16

für den kaffee im mercato metropolitano (das kaffeestandl gehört übrigens zum taglio, siehe kulinarischer sommerdank 13 – wie wir auch erst am zuckersackerl erkannt hatten), freundlichst erklärt, und die kostprobe der dritten sorte noch dazu. allen, die mir mailand-tipps gegeben haben: danke, wie immer, fürs … mehr

kulinarischer sommerdank 11

dem schokomarillenkuchenstück, das im tiefkühler auf seinen sehr frühen einsatz heute früh gewartet hat. dem ersten guten cappuccino in mailand. der trattoria aurora für ihren wunderschönen garten (unter fragola-reben!) und die größte portion gemüse meines bisherigen lebens: bagna caoda für ungefähr 15 leute – für … mehr

des rätsels lösung: italien vegetarisch

kommenden herbst erscheinen erstmals zwei kochbücher von mir bei brandstätter. das ist sehr super, aber arbeitstechnisch ein bisserl ein irrwitz und der grund, warum esskultur und andere schöne dinge geduldig warten müssen (bzw. ihr auf mich). nachdem es aber die wiener verlagsspatzen, die schweizer autorenspatzen, … mehr

wie schmeckt nach vegan? tag 3/7

frühstück was für eine wonne! brioche vom lieblingsbäcker, auf dem toaster aufgetaut und gewärmt, außen knusprig, innen weich, genau richtig buttrig und satt dotterig, so gut! mit der üblichen butter und marillenmarmelade. pures glück. gyokuro mittagessen vergessen – arbeit 16-uhr-hunger 5 walnusshälften 18-uhr-vorabendbrot florianer chorherrenbrot … mehr

bschoadbinkerl 17. mai 2010

fünf wochen (!) nach erscheinen unseres kochbuches „so schmecken wildpflanzen“ passierte das hier: ich muss es wiederholen: 1. auflage märz 2010 2. auflage april 2010 danke, liebe leserinnen und leser, die ihr dazu beigetragen habt! und falls es jetzt eine steigerungsform von urlaubsreif gibt, ich … mehr

bonusmaterial

gestern ist im farbigen freitagsmagazin rondo des standard meine reportage über die grösste markthalle italiens, den mercato san benedetto in der sardischen hauptstadt cagliari erschienen. leserinnen und leser von esskultur.at wussten selbstverständlich schon vorher von manch merkwürdigem erlebnis dieser reise – und bekommen jetzt auch … mehr

kampfessen

nicht bearbeitet, nicht geschönt, nur dokumentiert: in welchem zeitraum wurden die folgenden gerichte gegessen? dass es sich um italien handelt, ist – auch am caffè – unschwer zu erkennen. zu meiner ehrenrettung sei gesagt: es war beruflich.