no-knead-bread auf österreichisch (inkl. zeitplan)

anlässlich meines gerichtsberichts im aktuellen falter #14/20 (mit dort falschem aufmacherbild, aber es arbeiten halt alle grad unter ungewohnten bedingungen, das richtige steht hier oben) habe ich mein no-knead-bread, das langjährige esskultur-leserinnen und -leser bestens kennen, überarbeitet. stimmt nicht, überarbeitet habe ich es schon länger, … mehr

kulinarischer sommerdank 9 mit rezept für marillen-zucchini-couscous

den kärntnerinnen und kärntnern, die eines der besten gerichte aller zeiten „erfunden“ haben: kärntner nudel(n – selbst die mehrzahl schreibt sich traditionell ohne n), für die unbedingt nudelminze (und kerbel) in die fülle gehört, diese hier aus dem jungpflanzenverkauf des stiftes seitenstetten, sehr aromatisch, aber … mehr

ribiselschnitten reloaded

141 g schwarze ribisel waren letzte woche in unserem ernteanteil. kostbare, kleine, reife, aromatische schwarze ribisel vom ochsenherz gärtnerhof, dem ersten österreichischen csa-betrieb. obst gibt’s nur ganz selten, manchmal rhabarber, ein paar sehr aromatische weiße erdbeeren und im herbst dann physalis, davon zum glück viele. … mehr

retten wir lieber die biskuitroulade

„was süßes“ sagt und schreibt sich so einfach, aber was ist „was süßes“? in unserem familieninternen wording (web- und sängermeister und ich) kann zumindest der zeitraum dafür zweifelsfrei eingegrenzt werden: irgendwann zwischen mittag- und abendessen, eher näher am mittag- als am abendessen. es gibt ausreißer … mehr

63 stück pro person

über die universelle sprache von mehl und wasser, teig und händen wolfgang reiter, dessen frau hanni rützler das „futurefoodstudio“ unmittelbar am wiener brunnenmarkt gegründet hat und regelmäßig mit kulinarischen veranstaltungen bespielt, hat gestern zum auftakt einer neuen reihe geladen: die idee von migration culinaire ist … mehr

steirereck at home

zugegeben, der titel ist reißerisch. aber ihr werdet gleich wissen, warum. seit wenigen monaten gibt es die kochbox von le foodink. genau, das sind jene jungen leute, die auch für das neue gewand von esskultur verantwortlich sind. und ich habe mit der kochbox zu tun: … mehr

sonntagssinnessammlung kw 21/22

lieblingsbild küche, wien, 26. mai 2012, später nachmittag eigentlich ein fehlauslöser, aber bitte, diese fliesen! diese farben! feiner geruch marillenstrudel, selbstverständlich aus selbst gezogenem strudelteig (obwohl es ziemlich leichtsinnig ist, bei der bevorstehenden schlechten marillenernte 2012 die letzten wachauer bio-marillen aus 2011 aufzubrauchen…) eau de … mehr

sonntagssinnessammlung kw 16

lieblingsbild shortbread, lauwarm, darjeeling, genau richtig heiß, 18. april 2012, wien (das rezept bekommt ihr noch immer nicht, weil wir das shortbread zwar zum dritten mal innerhalb von vier wochen gemacht haben, aber nach wie vor ein paar kleine fragen offen sind. deshalb wird’s ein … mehr

sonntagssinnessammlung kw 14

lieblingsbild kompottschüsserl „daisy“ lilienporzellan gekauft am 7. april 2012 in wien, fotografiert am 9. april 2012 in wien oster“ei“ vom web- und sängermeister, im vorbeigehen am karsamstag am laurenzerberg entdeckt und in einer spontanen aktion trotz meiner gegenwehr (das teuerste geschirr, das wir je gekauft … mehr

bauchspeck mit butter

kulinarische traditionen unterteilt die esskultur in drei kategorien: mir wurscht (viele), rebellion (weihnachten), strikt einzuhalten (mamas gefüllte eier, meine pinzen und osterkrainer zu ostern; himbeer-trüffel-torte vom ratzka zu meinem geburtstag) und kramperl. über kramperl wird weder diskutiert noch nachgedacht, weil zum kramperl braucht man einen … mehr

frankophiles wien

5. wiener jour doux oder: warum das beste butterkipferl ein waschechtes croissant ist das gute halbe jahr vom letzten jour doux (pinzen) bis jetzt haben wir zur erholung gebraucht. aber wir und unser grenzenloser altruismus lassen uns weder durch aromen einschüchtern noch von ziehfetten den … mehr

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00