kulinarischer sommerdank 29

der jausenstation aschinger hoch ober st. wolfgang für sehr guten hausgemachten rohmilchtopfen, erdäpfelkas, ungewöhnlich gutes brot, erfrischenden most und flaumig-saftige bauernkrapfen … … und für die erste vom baum gestohlene hauszwetschke der saison. dem wirklich nach wassermelone (genau genommen: dem bereich zwischen rot und hellgrün … mehr

kulinarischer sommerdank 5

euch allen, die ihr österreich vegetarisch habt und mögt und daraus kocht und es verschenkt und empfehlt und überhaupt: heute ist die 5. auflage erschienen! innerhalb von drei jahren. bin etwas sprachlos (genau: das kommt selten vor) und freue mich sehr. meisterkoch meinrad neunkirchner, ohne … mehr

sonntagssinnessammlung kw 40

lieblingsbild wien, 6. oktober 2012, stand vom „krautwerk“ auf dem karmelitermarkt feiner geruch 2 monate gereifter estragonessig mit französischem estragon aus dem garten wenige minuten nach dem anbacken des kaiserschmarrns, der moment, in dem der röster angerichtet ist und der staubzucker samt sieberl (wer kennt … mehr

sonntagssinnessammlung kw 37/38/39

lieblingsbild wien, 23. september 2012, die winzigen trüffel-igel von braun aus hallein sind ein süßer beginn des 15. gemeinsamen jahres feiner geruch sommerhaut, am abend leicht gekühlt zwetschkenröster (nach österreich vegetarisch) beim aufkochen linzertortenduft aus der backstube beim braun in hallein paradeisstauden, bei der ernte … mehr

meine arbeit: ein schweineglück

in der aktuellen (september) ausgabe der maxima ist meine große (mir natürlich trotzdem zu kurze) reportage über bio-tierhaltung (für fleisch) zu lesen. dass diese reportage im selben monat wie mein zweites kochbuch österreich vegetarisch erscheint, ist kein widerspruch. im gegenteil: wer die geschichte liest, wird … mehr

sonntagssinnessammlung kw 23

lieblingsbild lieblingsbild seit mehreren wochen (eigentlich: monaten): das cover unseres neuen kochbuches. die kryptischen verweise der letzten sonntagssinnessammlungen sind vorbei! nachdem ich gestern das buchmanuskript abgeliefert habe, ist heute der auch für mich richtige tag, an dem ich wirklich nicht mehr von ungelegten eiern sprechen … mehr

hart, aber würzig

das ist ein rezept für alle, die eier haben. natürlich hat auch dieses wortspiel eine tiefere (…) bedeutung: ohne harte eier geht gar nix. und wer weder kapern noch sardellen mag, also ein weichei ist, soll gerne weiterhin eierhälften mit mayonnaise- und senftupferchen verzieren (hat … mehr

sonntagssinnessammlung kw 13

lieblingsbild buchpräsentation so schmecken wildpflanzen, sierning/oö, 29. märz 2012 zwei jahre nach dem erscheinen des ersten eigenen buches dieses erneut präsentieren zu dürfen, und zwar im heimatort, in jenem haus, das in und um sierning als „seiser-haus“ (obwohl seit zwei jahren nicht mehr im familienbesitz) … mehr

ganzjahresallwetterkeks

subversiv wie gerne gibt’s auf esskultur keksrezepte erst nach weihnachten – diese keks haben es nicht verdient, auf einem bunten keksteller, der, wenn ein paar tage mit folie drüber gelagert, eine jämmerliche melange der ursprünglichen einzelgeschmäcker ergibt, durch ihre dezente erscheinung und vornehme nicht-verzierung unterzugehen. … mehr

sommerfrische notizen

es war nur eine woche, aber dafür die schönste des ganzen sommers. damit ich nicht vergesse, wo ich auch das nächste mal wieder hin muss, sei’s hier festgehalten. wenn jemand von euch auf dem weg in eine der beiden gegenden ist, fragt mich ruhig, da … mehr

spannung

gut gespannt war am samstag nicht nur die käseharfe beim butter- & käseseminar am naturbauernhof von robert strasser (organisiert von slow food linz), sondern auch meine neugier auf die herstellung der besten mir bekannten heimischen butter, nämlich robert strassers sauerrahm-rohmilchbutter (ich hätte die ca. 25 … mehr

wie kommt der rum ins rondo?

gestern war sie druckfrisch im rondo, meine geschichte über josef hochmairs biorum aus brasilianischem biozuckerrohrsirup. und was mich ganz besonders freut: es ist die erste geschichte darüber in einem österreichischen medium. laut egon erwin kisch nannte man so etwas früher einen „solokarpfen“. wie kommt so … mehr

wünschen mehr zu lesen?

bitte schön, hier meine artikel der letzten wochen: im rondo (freitags im standard) nr. 487 vom 5. september 2008: himmel voller feigen – eine reportage über den bio-feigenhof in wien/simmering (esskultur.at-leser/innen haben meine erste freude über die wiener feigen geteilt) im rondo nr. 481 vom … mehr